Salzwedel l Mit von der Partie waren dabei schon aus westaltmärkischer Sicht der SV Chemie Mieste I und der TSV Kusey mit der Frauen- und Männermannschaft. Dabei gelangen den Altmärkern unterschiedliche Ergebnisse. Während die Miester Männer an eigenen Tischen klar unterlegen waren, holten sich die TSV-Männer zu Hause einen deutlichen Sieg. Auch die Frauen der Kuseyer blieben am Ende klar siegreich.

Landesliga Magdeburg

SV Chemie Mieste I - SV Altenweddingen 5:10

Die Landesliga-Spieler des SV Chemie Mieste sind mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt musste sich die Mannschaft um Steven Elksne dem SV Altenweddingen mit 5:10 geschlagen geben. Zunächst verlief der Start gegen den Vorjahresdritten noch vielversprechend. Der Gastgeber gewann zwei von drei Doppeln und ging mit einer 2:1-Führung in die Einzel.

In der Folge zeigten sich die Gäste jedoch in den Einzeln überlegen, drehten die Partie durch klare Erfolge und gingen zwischenzeitlich mit 5:2 in Führung. Zwar verkürzte Patrick Beier auf 3:5, doch das Altenweddinger Sextett wusste nachzulegen. Mit Glück und Nervenstärke entschieden die Gäste enge Einzel für sich und bauten das zwischenzeitliche Resultat auf 9:3-Punkte aus. So konnte der zweite Einzelsieg von Beier nur noch unter dem Stichwort „Ergebniskosmetik“ verbucht werden.

SV Chemie Mieste: Elksne (0,5), Bethge (0,5), Glaue, Melzer (1,5), Beier (2,5), Nielebock.

Landesliga Frauen

DJK Biederitz II - TSV Kusey 3:11

Einen Auftakt nach Maß durfte der TSV Kusey in der Frauen-Landesliga feiern. Beim Verbandsliga-Absteiger DJK Biederitz II gelang den Westaltmärkerinnen ein überzeugender 11:3-Erfolg. Schon früh stellte das TSV-Quartett die Weichen auf den Sieg.

Schnell sicherte die Paarung Brunhilde Lorenczius/Lara Bammeln den ersten Punkt, ehe Katrin Janot/Alina Schernikau nervenstark das Spitzendoppel im Entscheidungssatz für sich entschieden.

Mit der Führung im Rücken spielte der Vorjahres-Vize seine Überlegenheit auch in den Einzeln aus. Zwar schafften die Biederitzerinnen zweimalig den Anschluss, doch nach den Einzelsiegen von Bammel, Janot und Lorenczius zum zwischenzeitlichen 6:3 war der Bann bereits gebrochen.

In der Folge entschieden die TSV-Frauen alle Partien für sich und bauten das Endresultat auf 11:3-Punkte aus.

TSV 1919 Kusey: Janot (3,5), Lorenczius (2,5), Bammel (2,5), Schernikau (2,5).

Bezirksklasse Börde 6er

TSV Kusey - Oscherslebener SC II 13:2

Die Herren des TSV Kusey hat das erste Saisonspiel mit einem deutlichen Erfolg abgeschlossen. Im Heimspiel gelang dem TSV-Sextett ein deutlicher 13:2-Erfolg gegen den Oscherslebener SC II.

Dass sich ein derart hoher Erfolg einstellen würde, war zunächst nicht abzusehen. Die Gäste zeigten sich in den Doppeln auf Augenhöhe, boten den Gastgebern ordentlich Paroli und standen dicht vor dem Gewinn von zwei Punkten aus drei Partien.

Nur gut, dass René Warnecke/Joachim Trittel nervenstark blieben und das hintere Doppel im Entscheidungssatz mit 12:10 für sich entschieden.

Das nötige Spielglück sollte den Kuseyern auch in den Einzeln weiter hold bleiben. Zwar musste sich Dirk Benecke in der ersten Einzelrunde knapp in fünf Sätzen zum 4:2-Zwischenstand geschlagen geben, doch mehr sollte der OSC-Reserve nicht gelingen. So entschieden die Janot und Co. die restlichen Einzel zum 13:2-Endergebnis.

TSV 1919 Kusey: Janot (2), Hinz (2,5), Benecke (1,5), Warnecke (2,5), Held (2), Trittel (2,5).