Salzlandkreis (hla/nrc) l Für das Verfolgerfeld des Spitzenduos gab es nichts zu holen. Zu wichtigen Siegen kamen erneut Biere, Glöthe und Eickendorf. Vor allem Biere und Glöthe sind zurzeit gut in Schuss und ihnen kommt die Winterpause eventuell ungelegen. Mit dem Dreier kam auch Eggersdorf wieder ins Rennen zurück. Ansonsten gibt die Tabelle kaum ein übersichtliches Bild ab, denn es gibt zahlreiche Nachholspiele. Erneut zeigte Matthias Jahnke (Groß Rosenburg) seine Torjägerqualitäten. Er traf gleich fünfmal beim 7:1-Heimerfolg gegen Hecklingen.

 Blau-Weiß Eggersdorf – W. Westeregeln 4:2 (1:1)

Der Gastgeber traf früh zur Führung, verlor danach aber immer mehr seinen Faden. So kamen die kämpferischen Gäste immer besser ins Spiel. Sie zeigten die bessere Anlage und gingen auch verdient in Führung. Die sehr verunsicherten Eggersdorfer hatte Glück, dass Wacker klare Chancen zur Vorentscheidung vergab. So baute sich der Gastgeber über den Kampf wieder auf und legte einen sehr starken Schlussspurt hin. Damit drehte er die Partie noch. Vor allem Torjäger Sebastian David riss immer wieder Lücken in die Wacker-Abwehr und zeigte erneut seine Stürmerqualitäten.

Tore: 1:0 Kevin Fuhr (3.), 1:1, 1:2 Christian Kielhorn (45., 49.), 2:2, 3:2, 4:2 Sebastian David (76., 89., 90+3); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 25

RW Groß Rosenburg – Hecklingen 7:1 (3:1)

Es war über die gesamte Zeit ein einseitiges Spiel und faktisch nach dem ersten Drittel schon entschieden. Die Gäste zeigten sich kämpferisch, verkauften sich nach ihren Möglichkeiten, fanden aber gegen Groß Rosenburgs Tempospiel wenig Gegenmittel. Sankt Georg stand in vielen Szenen auf verlorenem Posten. Da die Rot-Weiß-Elf in der Schlussphase auf Schongang umschaltete, verflachte das Match immer mehr.

Tore: 1:0 Florian List (5.), 2:0, 3:0 Matthias Jahnke (17., 30.), 3:1 Paul Gehrke (34.), 4:1, 5:1, 6:1 Matthias Jahnke (48., FE, 53., 64.), 7:1 Michael Meyer (76.); SR: Fischer (Üllnitz), ZS: 50

BSV Eickendorf – Kleinmühlingen-Zens II/Großmühlingen 3:2 (0:2)

Die Partie stand sofort im Zeichen des stark ausspielenden BSV. Die Mannschaft bestimmte den Verlauf, fand aber vor dem Gästetor wenig Lücken. Die Abwehr der Spielgemeinschaft stand sehr kompakt und zweikampfstark. Als die BSV-Defensive kurz vor der Pause keinen Zugriff bekam, zeigte der Gast seine Abgebrühtheit. Doch Eickendorf war nicht geschockt und berannte weiter das Gästetor. Zeitweise war es Einbahnstraßenfußball. Aber der BSV musste immer wieder auf der Hut sein, weil die SG im Umkehrspiel stets Torgefahr ausstrahlte. „Unser Sieg war am Ende vielleicht glücklich, doch nach Anteilen hochverdient. Alle meine Spieler haben hohe Moral gezeigt“ fasste BSV-Trainer Marco Schmoldt zusammen.

Tore: 0:1, 0:2 Christian Hildebrand (42., FE, 45.), 1:2 Sascha Jacob (60.), 2:2 Benjamin Jacob (84.), 3:2 Pierre Bödecker (86.); SR: Hoffmann (Neugattersleben), ZS: 15

Blau-Weiß Biere – Pobzig/Nienburg

Erst nach der Gästeführung hatte auch Biere den Beginn erfasst, legte mit dynamischem Angriffsspiel los und drehte so das Spiel binnen sechs Minuten. Vor allem nach dem 3:1 wurde von Biere die Vorentscheidung verpasst. Nach der Pause wurde das Geschehen sehr hektisch und verbissen. So lag mehrfach gar das 3:3 gegen den dezimierten Gastgeber in der Luft. Erst mit dem Treffer von Christian Brehmer kehrte Ruhe ein. Biere bestimmte nun erneut klar das Geschehen, vergab aber in der Schlussphase noch zahlreiche hochkarätige Chancen.

Tore: 0:1 Tobias Ebel (15.), 1:1 Andy Skrypczak (17.), 2:1 Robert Kellermann (23.), 3:1 Oliver Kügler (32.), 3:2 Christian Korn (53.), 4:2 Christian Brehmer (FE, 68.), 5:2 Andy Skrypczak (72.); SR: Börner (Hecklingen), ZS: 23, Gelb-Rot: Oliver Kügler (48., Biere)

Bode Löderburg – SV Förderstedt II 3:2 (1:1)

Das Spiel war fußballerisch oft von Fehlern beider Teams geprägt. Dafür lebte es aber stets von hoher Spannung. Die Gäste hatten die bessere Startphase, doch nach dem Rückstand kam mehr Schwung in die Bode-Reihen. Diesen nahm Löderburg dann für den Rest des Spiels mit und hatte somit auch die besseren Chancen. So kam der Gastgeber zum Dreier, hatte mit dem späten Treffer auch etwas Glück.

Tore: 0:1 Christian Lattorf (20.), 1:1 Daniel Schmidt (40.), 2;1 Ronny Dreher (60.), 2:2 Silvio Franzelius (80.), 3:2 Sebastian Minge (87.); SR: Pöhlke (Ilberstedt), ZS: 20

VfB Glöthe – Egelner SV Germ. II 6:1 (2:0)

Die schnelle Führung sorgte für sichere Aktionen beim Gastgeber. Die VfB-Mannschaft gab stets den Takt vor. Jedoch setze sich die ESV-Reserve mehrfach erfolgreich zur Wehr und war so nicht chancenlos. Aber der Gastgeber hatte in Keeper Marc Skuhrovec einen sehr starken Rückhalt. Durch hohe Laufbereitschaft und eine starke Zweikampfführung hatte der VfB einfach mehr Ballbesitz und mehr Chancen. Diese wurden auch zielstrebig genutzt.

Tore: 1:0 Daniel Weisheim (3.), 2:0 Thomas Bosse (31.), 3:0 Andre Schulz (50.), 4:0 Thomas Bosse (63.), 4:1 Florian Zehner (68.), 5:1 Dennis Oberbeck (78.), 6:1 Stephan Birnbaum (86.); SR: E. Krüger (Plötzkau), ZS: 30, Gelb-Rot: Daniel Weisheim (75., Glöthe)

Schönebecker SV II – Staßfurt II ausgefallen

Der Sportplatz wurde für das Hauptspiel geschont.