Salzlandkreis (hla) l Da Wolmirsleben nicht gewann, baute Förderstedt nach einem mühevollen Arbeitssieg seinen Vorsprung in der Fußball-Salzlandliga zum Verfolgerduo auf fünf Punkte aus. Nur einen Teilerfolg brachte der Trainerwechsel dem 1. FSV Nienburg. Der Klassenerhalt ist noch immer in weiter Ferne, doch der Vorsprung von Egeln schmilzt weiter. Eine rassige Schlussphase bot die Partie zwischen Gnadau und Eickendorf. Diese war wohl schon allein das Eintrittsgeld wert.

Egelner SV Germania -

SV Förderstedt 2:3 (1:1)

Der Gastgeber musste einige Stammkräfte ersetzen, bot dem Spitzenreiter aber über weite Strecken Paroli. Es wurde oft verbissen um jeden Meter gekämpft. Die Zuschauer erlebten eine stets abwechslungsreiche und bis zum Abpfiff spannende Begegnung. Nach der Pause befreite sich Förderstedt dann besser, nutzte clever seine Chancen und sah nach dem 1:3 schon wie der sichere Sieger aus. Aber Egeln hielt erneut dagegen, markierte noch den Anschluss und setzte danach weiter auf Angriff, agierte aber glücklos. Der SVF verstand es hingegen nicht, seine Freiräume in der Offensive sinnvoll zu nutzen, verteidigte die drei Punkte aber clever bis zum Ende.

Tore: 0:1 Christian Lattorf (28.), 1:1 Jens Brauer (32.), 1:2 Tim Tappenbeck (56.), 1:3 Steffen Böhlert (58.), 2:3 Jens Brauer (FE, 64.); SR: Löwe (Bernburg), ZS: 78

SV Wolmirsleben -

SV Rathmannsdorf 0:0

Es war ein recht zerfahrenes Spiel, bei dem der Gastgeber recht schnell Vorteile hatte und viel Druck erzeugte. Die Rathmannsdorfer standen recht defensiv und waren stets auf Absicherung ihres Tores aus. Trotzdem hatte der SVW gute Chancen, zeigte aber deutliche Schwächen im Abschluss, agierte dabei oftmals glücklos. Nach der Pause schaltete der Gastgeber deutlich zurück. Da Rathmannsdorf auch wenig Produktives einbrachte, wurde das Match immer mehr zum Langweiler. Die Folge war letztlich eine trostlose Nullnummer.

Tore: Fehlanzeige; SR: O. Schulz (Schadeleben), ZS: 115

SV 09 Staßfurt II -

Drohndorf/Mehr. 3:1 (0:1)

Die Gäste präsentierten sich stark, rissen das Geschehen sofort an sich und ließen die 09-Reserve nicht zum Zuge kommen. Dem Gastgeber fehlten bis zur Pause fast alle Tugenden des Fußballspiels. Der FSV war läuferisch, spielerisch und im Zweikampfverhalten klar besser. Einziges Manko: Aus zahlreichen Chancen wurde nur ein Treffer erzielt. Nach dem Wechsel nahm der Gastgeber endlich den Kampf an und fand seinen Rhythmus. Drohndorf wurde in seiner Hälfte festgeschnürt und verschaffte sich im Vorwärtsgang kaum Entlastung. Der Gastgeber hatte vor allem körperlich mehr zuzusetzen, schlug ein hohes Tempo an und kam somit spät zum Erfolg, der ein mühevoller Arbeitssieg war.

Tore: 0:1 Chris Tietzel (14.), 1:1 Steven Stachowski (78.), 2:1 Matthias Oehme (81.), 3:1 Andy Klemmer (90.); SR: Herzog (Calbe), ZS: 78

Eintracht Winningen -

Unseburg/Tarthun 4:1 (2:1)

Beide Mannschaften schenkten sich über die gesamte Spielzeit nichts. Es wurde verbissen gekämpft. Zahlreiche Fouls, Nickligkeiten, aber wohl auch "Schauspieleinlagen" vieler Akteure bildeten oft eine unschöne Szenerie. Es wurde aber auch Fußball gespielt. Dabei agierte Winningen mit langen Pässen über die Außen, mit denen es sich immer wieder Räume verschaffte und die TSG-Abwehr vor erhebliche Probleme stellte. Trotzdem steckte der Gast die Eintracht-Führung gut weg und setzte immer wieder auf Offensive. Er war aber oft vor dem gegnerischen Strafraum mit seinem Latein am Ende. Nach der Pause war es über weite Strecken eine Partie auf Augenhöhe. Als die Gäste in der Schlussphase mehr auf Offensive setzten, nutzte der Gastgeber dies zum Erfolg. Der fiel aber, gemessen an den Spielanteilen, zu hoch aus.

Tore: 1:0 Weliko Paul (18.), 2:0 Daniel Lorbeer (37.), 2:1 Christoph Heinze (FE, 41.), 3:1 Jens Bilsing (82.), 4:1 Michael Brenntropp (90+5); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 105

Jahn Gerbitz -

Schönebecker SC II 1:3 (1:0)

Der Gastgeber war von Beginn an präsent und beherrschte deutlich Spiel und Gegner. Er erzielte die Führung mehr als verdient. Jedoch verstand es die Jahn-Elf erneut nicht, ihre Vorteile zu weiteren Treffern umzumünzen. Dies fiel der Mannschaft später erneut negativ auf die Füße. Die Gäste boten trotzdem eine schwache Leistung und fanden nur mühsam ins Spiel, nutzten aber ihre wenigen Chancen in Hälfte zwei, die von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet wurde, clever zu Toren. Gerbitz öffnete nun immer mehr die Deckung, somit ergaben sich Konterräume für die SSC-Reserve. Ein Gegenangriff wurde zum Endstand genutzt.

Tore: 1:0 Mathias Krug (25.), 1:1 Domnic Ernst (57.), 1:2 Jens Maaß (68.), 1:3 Marcel Zielke (86.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 58

SG Gnadau -

BSV Eickendorf 5:3 (2:0)

Gut eine Stunde war es ein recht ruhiges Spiel, welches der Gastgeber mit technisch gutem Kurzpassspiel kontrollierte. Als die Einheimischen zurückschalteten und es ruhiger angehen ließen, kämpfte sich der BSV ins Geschehen. Nach dem Anschlusstreffer gab es schließlich gefährliche Szenen auf beiden Seiten. Es wurde um jeden Meter Raum teilweise verbissen gekämpft. Die Begegnung fesselte nun alle Beteiligten. Am Ende hatte der Gastgeber den längeren Atem und das nötige Glück, agierte in einigen Szenen cleverer und sicherte sich somit glücklich den Dreier.

Tore: 1:0 Christian Kade (20.), 2:0 Remo Heider (27.), 2:1 Christian Schulz (63.), 2:2 Tino Stille (FE, 75.), 3:2 Danny Wenzel (82.), 3:3 Steffen Brandt (84.), 4:3 Philipp Oppelt (87.), 5:3 Danny Wenzel (89.); SR: Hunker (Barby), ZS: 55

VfL Ilberstedt -

1. FSV Nienburg 1:1 (1:0)

Der Gast fand besser ins Spiel und hatte zunächst einige Vorteile. Die FSV-Abwehr hatte bange Szenen zu überstehen. Das Tor war fast logische Folge. In den folgenden Minuten verstand es der Gastgeber nicht nachzulegen. So kämpfte sich der FSV in die Begegnung. Mit dem Ausgleich ging ein Ruck durch die Gäste. So gehörte dem FSV optisch die Schlussphase, jedoch waren die Angreifer zu harmlos. Zudem belastete den Gastgeber die schwere Verletzung ihres Spielers Sven Rose. Zu oft spielte nun in den Zweikämpfen die Angst mit. So wird die Punkteteilung beiden Teams gerecht, bringt aber kein Team im Kampf um den Ligaverbleib voran.

Tore: 1:0 Martin Gutsche (21.), 1:1 Sebastian Buchardt (59.); SR: Schinke (Bründel), ZS: 130, Gelb-Rot: Jan Thiele (Nienburg, 82.)