Barby/Schönebeck (svp/kag) l Die Anfrage kam auch für die Verantwortlichen des SV Pädagogik Schönebeck überraschend. Eigentlich sollte die Deutsche Beachvolleball Meisterschaft (DBM) in Haltern am See stattfinden, doch der Ausrichter sagte ab. Vor vier Wochen, als der SVP die Landesjugendmeisterschaften austrug, kam die Anfrage. Und da Zeit knapp war, wurde sich Unterstützung geholt.

Turnier wird noch größer

Sowohl Corina Wagner vom Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt (VVSA) als auch Anja Bechmann (USC Magdeburg) gaben ihre Erfahrungen und Tipps aus der Ausrichtung der DBM U 18 der vergangenen Jahre am Barleber See für die Vorbereitung mit auf den Weg. Mit Uwe Markwirth (WSG Reform) konnten die Schönebecker für die Durchführung einen erfahrenen Turnierleiter gewinnen. Zudem gab es finanzielle Hilfe der Stadt Schönebeck und weiterer Sponsoren. Die Deutschen Meisterschaften der U 18 werden dieses Jahr noch größer als in den vergangenen. Jeweils 32 Teams – männlich als auch weiblich – werden an drei Tagen den Deutschen Meister küren. Für Sachsen-Anhalt gehen bei den Mädchen die U 18-Landesmeister Pauline Meyer und Nele Schmidt (beide USV Halle) und bei den Jungen die Vizemeister U 18 Jan Seeger (CV Mitteldeutschland) sowie Marius Müller (PSV 90 Dessau Volleys) an den Start.

Auch konnte sich über den zweiten Platz bei den Landesmeisterschafen der U 18 vor gut vier Wochen das weibliche Team um SVP-Jugendspielerin Charlotte Prestel und ihre Partnerin Frida Höllger (USC Magdeburg) direkt für das Hauptfeld qualifizieren. Das Duo spielt dieses Jahr die erste gemeinsame Saison im Sand zusammen. Beide Mädchen spielen in der kommenden Hallensaison (2020/2021) sowohl in der SVP-Jugend als auch im Drittligaprojekt des USC Magdeburg, dem Talente-Kooperationspartner der weiblichen Jugend.

Bilder

Durch die Beantragung von Wildcards kann sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen ein weiteres Team für Sachsen-Anhalt starten. Bei den Jungen ergänzen Henning Gnoth (PSV 90 Dessau Volleys) und Erik Einar Werner (CV Mitteldeutschland) das Starterfeld. Bei den Mädchen bekommt eines der jüngsten Teams, Nele Gerster und Elisabeth Schallehn (beide SV Pädagogik Schönebeck), eine Wildcard. Sie spielen in diesem Jahr ihre erste Beachsaison zusammen und sind sowohl im Hallen-, als auch im Beachbereich in den Landeskader des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt (VVSA) berufen. Als jüngstes Team im Starterfeld wollen die beiden Erfahrungen auf großer Bühne sammeln und haben sich vorgenommen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Auf Grund der momentanen Situation muss sich der Verein als Ausrichter natürlich auch an die Hygieneregeln halten. Zuschauer sind für dieses Event grundsätzlich zugelassen. Auf Grund des Hygienekonzeptes werden jedoch nicht mehr als 300 Personen auf der Anlage zugelassen. Es wird im Eingangsbereich zur Anlage eine Einlasskontrolle geben. Auch dieses Mal arbeitet der SVP, wie auch schon zu den Landesmeisterschaften, mit der Registrierungs-App „Herein!“.

Wer sich aber im Vorfeld registriert hat, kann am Freitag bei der offiziellen Eröffnung um 9.30 Uhr zum Beachcenter pilgern, wenn die Sportler/-Innen unter anderem von Vertretern des Kreissportbundes (KSB), dem Volleyballverband Sachsen-Anhalt (VVSA) und der Stadt Schönebeck begrüßt werden. Anschließend werden dann für drei Tage bei Barby die Volleybälle über das Netz geschlagen.