Mutterstadt/Schönebeck l Am Wochenende fanden in Ludwigshafen-Oggersheim und Mutterstadt (Rheinland-Pfalz) die Deutschen Einzelmeisterschaften der U 23 sowie der Aktiven im Classic-Kegeln statt. Als Landesmeisterin der U 23 vertrat Vicky Otto Union Schönebeck in Mutterstadt. In der Vorrunde musste Otto einen Platz unter den Top-16-Athleten erreichen, was gelang. Mit 573 Kegeln wurde Otto Achte. Am Ende sprang ein guter dritter Platz heraus.

Finaleinzug eine kleine Sensation

Im Viertelfinale wartete Christine Bischof (Augsburg). In einem spannenden Duell hatte die Schönebeckerin das bessere Ende für sich und erreichte den zweiten Tag. Nach stets wechselnden Satzgewinnen auf den ersten drei Bahnen machte Otto es auf der letzten Bahn deutlicher und erzielte durch eine starke Schlussbahn ein Ergebnis von 555:522 Kegeln und ein Ergebnis von 2:2 Satzpunkten (SP).

Im Halbfinale traf Otto auf Nationalspielerin Tanja Bayer vom DJK Ingolstadt (Bayern). Auf den ersten beiden Bahnen zeigte Otto wieder eine starke Leistung, verlor im Anschluss jedoch den Faden. Wieder trumpfte die Unionerin mit einer starken Schlussbahn auf und machte schließlich den Deckel drauf. Mit 3:1 SP und 522:499 Kegeln erreichte die Unionerin eine kleine Sensation.

Das Finale lief folgendermaßen ab: Die vier Halbfinalsiegerinnen spielten in vier Sätzen im Modus Jeder-gegen-jeden. Die Spielerin mit dem höchsten Bahnergebnis erhielt vier Punkte, die mit dem zweithöchsten drei Punkte und so weiter. Bei Gleichstand wurden die Punkte addiert und durch die Anzahl der Spielerinnen aufgeteilt. Ihre Gegnerinnen lauteten Christina Klein (KV Karlstadt), Katja Zietlow (SV Blau-Weiß Auma) und Jana Bachert (SKV Bonndorf).

Krönung einer guten Saison

Die ersten beiden Bahnen des Finales verliefen optimal. Otto startete druckvoll und gewann 7,5 von acht möglichen Punkten. Eine erneute Schwächephase auf der dritten Bahn, mit lediglich einem gewonnenen Punkt, stauchte das Feld der Finalistinnen zusammen. Eine neun kurz vor Schluss und ein gutes Anspiel ließ die Herzen ihrer lautstark anfeuernden Fans höher schlagen. Allerdings folgte darauf ein unpräziser Nachwurf, sodass der äußere linke Kegel stehen blieb, der erst im letzten Versuch fiel.

Klein nutzte diesen Umstand für sich und zog vorbei. Auch Zietlow konnte Kapital daraus schlagen und glich nach Punkten aus. Durch das höhere Gesamtergebnis (538:525) gewann Zietlow die Silbermedaille. Die Einschätzung, ob es verlorenes Gold oder gewonnenes Bronze für Otto war, fiel sehr schwer. Dennoch ist das erfolgreiche Abschneiden der Schönebeckerin bei den Deutschen Einzelmeisterschaften mit dem Gewinn der Bronzemedaille die Krönung einer guten Saison und gibt Selbstvertrauen für die kommenden Herausforderungen.