Schönebeck l 192 Zuschauer fanden am vergangenen Freitag den Weg in die Barbarastraße in Schönebeck. Im Vorfeld der Partie zwischen Union Schönebeck und dem Burger BC fand die Saisoneröffnung der Abteilung statt. Die Heimpremiere missglückte jedoch. Dennoch sahen die Zuschauer einen munteren Kick von beiden Mannschaften. Am Ende setzte sich jedoch die individuelle Klasse der Gäste durch.

Fehlerkette führt zum Gegentor

„In der Rückwärtsbewegung und beim Stellungsspiel sahen wir nicht gut aus. Daraus kassieren wir den Konter. Es war eine Aneinanderreihung von individuellen Fehlern unsererseits, welche die Burger dann eiskalt ausgenutzt haben“, sagte Sauer zur ersten gefährlichen Szene im Spiel. Nutznießer dieser Fehlerkette war Christopher Schmidt in Minute fünf.

Von dem Gegentreffer ließen sich die Schönebecker aber nicht herunterziehen. „Wir haben unser Spiel sehr flexibel gestaltet. Mal haben wir die Bälle aus der Abwehr heraus verteilt, mal lief das Leder über die beiden Sechser“, sagte Sauer, der spürte, dass seine Mannschaft immer besseren Zugriff auf die Partie bekam. Die Hausherren kreierten so auch die ersten Möglichkeiten, doch zielführend waren die Abschlüsse der Offensivabteilung nicht.

Auf der anderen Seite bewiesen die Burger, wie es besser geht. Franz Zimmer trat einen Freistoß fast auf Höhe der Eckfahne mit viel Schnitt und scharf auf den kurzen Pfosten, wo Erik Teege am höchsten stieg und das Leder ins lange Eck legte. Dabei sprach Sauer noch im Vorfeld mit seiner Mannschaft, dass Freistöße in Strafraumnähe vermieden werden sollten. Der Grund war dann allen klar. Noch vor der Pause hätten die Hausherren verkürzen können, doch Georg Polczyk scheitert gleich doppelt am sehr gut aufgelegten Sascha Krüger im BBC-Kasten.

Für die zweiten 45 Minuten hatten sich die Unioner augenscheinlich viel vorgenommen. „Wir hatten wesentlich mehr Chancen und haben nur zwei vom Gegner zugelassen“, beobachtete Sauer. Doch anscheinend war das Zielwasser in der Elbestadt am Freitagabend ausverkauft. Sowohl abermals Polczyk, mehrfach Marcus Bolze und auch Paul Schiefer, die aber alle am ehemaligen Schönebecker Krüger scheiterten, fehlte es am nötigen Quäntchen Glück. „Es ist dann am Ende auch eine Qualitätsfrage. Sascha Krüger war in diesen Momenten individuell besser als unsere Stürmer“, stellte der Übungsleiter fest. „Burg war einfach cleverer. Nach einem 0:2 gegen diese Mannschaft zurückzukommen ist schwer.“

Erfreut war Sauer allerdings über den Aspekt, dass seine Mannschaft „selbst gute Chancen herausgespielt hat und den Burgern läuferisch überlegen waren“. Das wichtigste, die Tore, erzielte jedoch der BBC.

Union 1861 Schönebeck: Stephan Pingel - Denny Klepel (73. Johannes Schliemann), Lucas Michaelis, Fritz Weidemeier (73. Maximilian Heinrich), Max Drewes, Erik Nordmann, Paul Schiefer, Mathias Rhode, Justin Dehnecke (66. Aaron Schäfer), Georg Polczyk, Marcus Bolze

Schiedsrichter: Tobias Janke (Magdeburg

Zuschauer: 192

Tore: 0:1 Christopher Schmidt (5.), 0:2 Erik Teege (23.)