Schönebeck l Er pustete kräftig durch, legte seine Hände auf die Oberschenkel und neigte den Oberkörper leicht nach vorn. So verharrte Mathias Rhode für einige Sekunden, bis er sich aufrichtete und mit seinen Mitspielern abklatschte. Eine kleine Last fiel vom Kapitän und Interimscoach des Fußball-Verbandsligisten Union Schönebeck ab. Das lag aber nicht am Ergebnis. Mit einer 1:4-Niederlage verabschieden sich die Elbestädter aus der Liga. Vor heimischem Publikum unterlagen die Schönebecker dem Haldensleber SC recht deutlich. „Endlich ist der rote Faden damit zu Ende“, sagte Rhode im Nachgang.

Marcus Bolze trifft zum Ausgleich

Dabei sah es für seine Mannschaft im ersten Durchgang gut aus. In der ersten halben Stunde hielt das Tabellenschlusslicht gut mit, zeigte selbst einige Angriffsbemühungen. Aber wie so oft in der Spielzeit machten sich die Unioner ihr Werk selbst kaputt. Einen Torwartfehler von Stephan Pingel nutzte Domenik Siegmund zur Führung (34.). „Wir sind aber weiter mutig geblieben“, beobachtete der Kapitän, der nur kurze Zeit später den Ausgleich bejubeln durfte. Initiator war Paul Schiefer, der vor neun Tagen erst 18 Jahre alt geworden ist. „Paul war sehr auffällig und spielte befreit auf“, bekam Schiefer Lob vom Kapitän. Sein Pass durchs Zentrum erreichte Marcus Bolze, der zwei Gegenspieler ausnahm und sicher verwandelte (42.).

Nur drei Minuten später stand Rhode dann im Mittelpunkt, der mit seinem Körper den Gegenspieler zu stark bearbeitete. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter. Im ersten Versuch scheiterte Tim Gierke noch an Pingel, doch der Abpraller landete erneut vor den Füßen des Haldenslebers, der dann keine Probleme mehr hatte.

„Nach dem zweiten Gegentreffer gingen die Köpfe nach unten. Da richtet man sich nicht mehr auf“, meinte Rhode. Im zweiten Durchgang waren die Unioner zwar bemüht, doch zwingend gefährlich wurde es nicht. Schiefer versuchte viel durch die Mitte, doch der letzte Pass wollte auch ihm nicht gelingen. Bolze zweimal und Benjamin Bubke hatten die besten Möglichkeiten, zielten aber zu ungenau. Besser machten es die Gäste, die durch Pascal Hampel (50.) und Marian Rosenbach (88.) die Führung weiter ausbauten.

„Jetzt nehme ich erstmal eine Woche Pause vom Fußball“, sagte Rhode nach der Partie. Nach dieser Saison ist es dem Kapitän der Unioner auch nicht zu verübeln. Am 11. Juli startet dann auch für Rhode wieder die Vorbereitung, dann nur als Spieler. Thomas Sauer wird dann seine ersten Amtshandlungen als Chefcoach ausüben.

Union: Pingel – Dietzmann, Schiefer, Dehnecke (55. Bubke), Poliscuks (69. Drewes), Rhode, Bolze, Nordmann, Reineke, Wagner, Schäfer

Tore: 0:1 Domenik Siegmund (34.), 1:1 Marcus Bolze (42.), 1:2 Tim Gierke (45.), 1:3 Pascal Hampel (50.), 1:4 Marian Rosenbach (88.); SR: Nico Dreschkowski (SG Mischendorf); ZS: 35