Salzlandkreis l 80 Jahre ist Klaus-Dieter Albrecht von der TSG Calbe inzwischen alt. Und trotzdem schwingt sich der sportliche Senior noch immer zu Höchstleistungen in der Leichtathletik auf. Das tat er übrigens auch schon in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts.

44 Meter reichen für Platz zwei

So wie am 6. Mai 1956 bei der Bahneröffnung in Schönebeck. Albrecht, der damals noch für Chemie Schönebeck an den Start ging, überzeugte im Speerwerfen. Auf eine Weite von 44,03 Metern schleuderte Albrecht das 800 Gramm schwere Wurfgerät und belegte immerhin Platz zwei des Wettkampfes der männlichen A-Jugend (heutige U 18). Die Wettbewerbe im Speerwerfen fanden Mitte der 1950er Jahre übrigens noch auf Rasen, mit extra langen Spikes am Wurfgerät, statt. Außerdem waren die Speere seinerzeit auch schwerer als die heutigen. Mit 700 Gramm sind diese im Jahr 2020 satte 100 Gramm leichter als früher.

Den 400-Meter-Lauf gewann im Jahr 1956 übrigens Friedbert Bökel von Einheit Magdeburg. Er benötigte 51,24 Sekunden für die Stadionrunde. Bökel ist allerdings schon vor langer Zeit mit nur 65 Jahren verstorben.

Als Zeitzeugnis hat Sportler Klaus-Dieter Albrecht der Volksstimme Sportredaktion ein Foto von damals zur Verfügung gestellt, die entsprechenden Informationen mitgeliefert und sich damit auch an der gleichnamigen Aktion beteiligt.

Wenn auch Sie, liebe Leser, noch interessante Bilder dazu beisteuern möchten, können sie diese gern per E-Mail einsenden.

schoenebeck.sport@pa-kuessner.de