Schönebeck l Das neue Jahr startete für die männliche Handball-C-Jugend der SG Lok Schönebeck genau so miserabel, wie das alte endete. Wieder kassierten die Schönebecker 32 Gegentreffer. Doch diesmal erzielten die Hausherren selbst auch 30 und nicht wie in der Partie zuvor 17. Folgerichtig reichte es auch diesmal nicht für die lang ersehnten zwei Punkte in der Bezirksliga West. Der Tabellenzweite HT Halberstadt war eine Nummer zu groß, auch wenn die Lok-Akteure dem klaren Favoriten reichlich Paroli bot.

Ausgeglichener Start

Vor allem Tino Borcherding zeigte ein starkes Spiel, war stets präsent und bewies vor dem Kasten der Halberstädter ein gutes Näschen. 13 Treffer gelangen ihm. Für den Sieg reichte es dennoch nicht, denn beim Tabellenzweiten trumpften Eric Son Bui (14) und Malte Heising (11) auf, erzielten allein 25 Tore und zwangen so fast im Alleingang den Gastgeber in die Knie.

In der Anfangsphase der Partie begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Immer wieder ging es hin und her. Nach neun Minuten erzielte Bui den Ausgleich für die Gäste (6:6). Bis zur Pause baute Halberstadt die Führung dann aus (18:15).

Die Partie war von viel Spannung geprägt, denn die Schönebecker versuchten alles, um das Ergebnis noch umzubiegen, wurden aber nicht belohnt.

SG Lok: Kuligowski, Morawietz (3), Rychlak, N. Borcherding (2), Fricke, Süß (2), Hauff (1), Siebert (2), Rettke (7/2), Bartels, Brämer, T. Borcherding (13/2), Baake

Siebenmeter: SG Lok 4/5 - HT 2/3

Zeitstrafen: SG Lok 4 - HT 1