Schönebeck l Nach erneut mehrwöchiger Pause wollten die Herren von Union 1861 Schönebeck mit einem Sieg gegen den Tabellendritten TTC Anhalt Zerbst den Endspurt in der Landesliga Dessau erfolgreich einläuten. Und das gelang auch. Die Unioner gewannen die Partie gegen Zerbst mit 12:3 nach Sätzen.

Erneut fehlten bei den Gästen drei Stammspieler. Die Elbestädter gaben lediglich drei Spiele ab, die mit jeweils 2:3-Sätzen auch nur denkbar knapp ausfielen. Dennoch geht Union gut gerüstet in das entscheidende Match gegen den DJK TTV Biederitz II am kommenden Sonnabend. Vorher muss die Mannschaft allerdings noch den Kreisrivalen TTC „Glück auf“ Staßfurt bezwingen.

Erfolgreiche Doppelspiele

Bereits nach den Doppelspielen stellten die Hausherren die Weichen auf Sieg, denn alle drei Partien gingen an die Unioner. Allerdings wirkte das Topduo Andreas Gärner/Andy Kohl nicht immer konzentriert und hatte mit den Kontrahenten Dennis Puls/Eric Wollschläger einige Probleme. Zum Ende der Sätze agierten die Schönebecker entschlossener. Das bescherte dem Duo einen 3:1-Erfolg. Eine starke Vorstellung lieferte die Kombination Michael Kollatsch/Martin Unglaub ab. Mit sicheren Aktionen hatten sie die Zerbster Spitzenpaarung Sunday Kinnouezai/Dietmar Wollschläger sicher im Griff und landeten einen ungefährdeten Dreisatzsieg. Dies gelang auch René Pöttke und Martin Bröse, die deutlich konstanter in den Aktionen waren als die Gegner Mario Noack/Lucas Albercht.

8:1-Zwischenstand war die Vorentscheidung

Auch in den Einzelspielen waren die Gastgeber deutlich überlegen. Allerdings überraschte Puls gegen Gärtner mit einer couragierten Darbietung. Im Entscheidungssatz spielte der Unioner seine größeren Möglichkeiten in der Angriffsgestaltung aus und gewann. Deutlich weniger Mühe hatte Kollatsch mit Kinnouzai. Der Schönebecker beherrschte dank seiner Übersicht deutlich seinen Gegner, sodass Kollatsch einen Dreisatzsieg einfuhr. Auch das mittlere Paarkreuz gab sich mit zwei weiteren 3:0-Erfolgen keine Blöße. Zwar konnte D. Wollschläger im zweiten Durchgang zahlreiche Bälle zurückbringen, doch Kohl behielt die Übersicht und spielte seine Angriffsstärke zumeist erfolgreich aus.

Auch Pöttke ließ nichts anbrennen. Im Duell gelangte der Union-Kapitän als erster in die Angriffsposition, sodass E. Wollschläger ebenfalls deutlich beherrscht wurde. Unglaub diktierte das Match gegen Albercht bei seinem 3:0-Sieg. Erst Noack sorgte gegen Bröse für den ersten Spielgewinn für die Gäste. Nach zwei glatten Satzgewinnen von Bröse riss der Spielfaden plötzlich und der TTC-Spieler konnte den Unioner noch mit 3:2 in den Sätzen abfangen. Bei einem 8:1-Zwischenstand stand Schönebeck bereits dicht vor dem Matchgewinn.

Dieser wurde durch Gärtner in trockene Tücher gebracht. Der Unioner bestimmte gegen Kinneouzai deutlich das Tempo und wurde bei seinem 3:0-Sieg kaum gefordert. Mit zwei weiteren Drei-Satz-Siegen bauten die Elbestädter ihre Führung weiter aus. Sowohl Kollatsch als auch Kohl blieben gegen Puls und E. Wollschläger erfolgreich. Pöttke fand gegen D. Wollschläger zunächst keinen Rhythmus und sah sich einem 0:2-Satzrückstand gegenüber. Eine Leistungssteigerung ließ den Union-Kapitän den Entscheidungssatz erreichen. Dort musste der Schönebecker D. Wollschläger zu einem 3:2-Sieg gratulieren. Unglaub hatte Probleme, sich Noack vom Leib zu halten. Auch hier musste der Finaldurchgang entscheiden, den der Elbestädter mit 11:9 gewann. Zum Abschluss unterlag Bröse überraschend dem Nachwuchsakteur Albercht in fünf Abschnitten. Auch die 2:0-Satzführung brachte keine Ruhe in die Aktionen des Unioners. Zwar kämpfte der Schönebecker verbissen, musste dem Gegner aber am Ende den Sieg überlassen.

Union 1861 Schönebeck I: A. Gärtner (2,5), M. Kollatsch (2,5), A. Kohl (2,5), R. Pöttke (1,5), M. Unglaub (2,5), M. Bröse (0,5).