Osterburg/Schönebeck l In Osterburg fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Senioren im Para-Tischtennis statt. In verschiedenen Wettkampf- und Altersklassen wurde um die Meistertitel des Deutschen Behindertensportverbandes gekämpft. Von Union 1861 Schönebeck nahm Regina Kretschmar in der Wettkampfklasse AB (Altersklasse IV) teil und kehrte mit einer Silber- sowie einer Bronzemedaille im Gepäck zurück. Mit Heiko Müller und Karin Wilke starteten darüber hinaus zwei langjährige Schönebecker Tischtennisspieler erfolgreich.

Finale gegen Ex-DDR-Meisterin

In der Gruppenhase im Damen-Einzel der AK III+IV setzte sich Regina Kretschmar deutlich gegen Söfftge (Sachsen-Anhalt) mit 3:0 und Höltkemeier (Niedersachsen) mit 3:1 Sätzen durch und errang den Gruppensieg. Im Halbfinale besiegte sie nach hartem Kampf Neumann (Hessen) mit 3:1 Sätzen. Im Finale musste sie sich der vielfachen DDR-Meisterin und ehemalige Schönebeckerin Karin Wilke, die inzwischen in Seehausen (Börde) beheimatet ist, mit 0:3.

Im Damen-Doppel, in dem alle Altersklassen zusammengefasst wurden, gingen die beiden Einzel-Finalistinnen gemeinsam an den Start. Nach zwei problemlosen Siegen in der Gruppenphase zogen beide in das Halbfinale ein. Dort unterlagen sie nach einem packenden Match ihren sachsen-anhaltischen Kontrahentinnen Söfftge/Zufall denkbar knapp mit 10:12 im entscheidenden fünften Satz, konnten sich aber über bronzene Plaketten freuen.

Im gemischten Doppel, das in einer K.o.-Runde ausgetragen wurde, nahm Regina Kretschmar die Wettkämpfe mit ihrem Sohn Heiko Müller auf. Nach einem Freilos war für beide jedoch bereits im Viertelfinale Endstation.

Heiko Müller wurde in der AK II der Wettkampklasse AB Deutscher Meister und errang im Herren-Doppel mit seinem Partner Gerd Freiling (Hessen) den dritten Platz.