Eigentlich wäre das Duell zwischen dem SV Förderstedt und der TSG Calbe, am Sonntag um 14 Uhr, die perfekte Eröffnungspartie der Saison 2013/2014 in der Fußball-Landesliga gewesen. Doch auch so freuen sich die Beteiligten auf diesen interessanten Auftakt.

Förderstedt/Calbe l Zumal alle froh darüber sind, dass es endlich wieder losgeht. "Meine Spieler sind heiß und wollen etwas reißen", sagt SVF-Trainer Lothar Lampe. Mit der TSG als ersten Gegner in der neuen Liga ist er ganz zufrieden. "Es hätte auch schwerer kommen können, aber Calbe ist eine gestandene Landesliga-Mannschaft." Konkret bedeutet das, drei Punkte liegen zwar im Bereich des Möglichen, aber "dafür müssen wir hundert Prozent und mehr geben", so Lampe, der ein spannendes Spiel erwartet.

Von einem Duell auf Augenhöhe geht auch TSG-Coach Thomas Sauer aus. Die Wahl der Ansetzung erscheint ihm sehr vernünftig. "Ein Derby gleich zum Auftakt ist für beide Seiten etwas Besonderes." Der große Vorteil liegt dabei aus seiner Sicht darin, dass "man gleich auf hundert Prozent gehen kann".

Sauer könnte mit einem Remis je nach Spielverlauf leben

Ein geringerer Wert an Einsatz würde wahrscheinlich auch nicht zu etwas Zählbarem reichen, auf beiden Seiten. Drei Punkte zum Auftakt können beide Mannschaften natürlich sehr gut gebrauchen. "Je nach Verlauf könnte ich aber auch mit einem Remis leben", sagt Sauer, der nämlich um die Stärke des Gegners weiß. "Für mich ist der SV Förderstedt kein typischer Aufsteiger. Er hat in der Vorsaison schon Landesliganiveau gehabt und ist gut genug für einen Platz im Mittelfeld."

So forsch hat Lampe die Ziele seines Teams nicht formuliert. Als Neuling gilt die allgemeingültige Devise: So schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

Dennoch weiß er natürlich, wozu seine Mannschaft fähig ist. So bleibt Förderstedt seinem Erfolgsrezept aus den vergangenen beiden Spielzeiten treu. "Hinten konsequent stehen und dann über das Mittelfeld unsere Stürmer einsetzen." Kurz gesagt: Die Lampe-Elf will ihre Aufgaben weiterhin spielerisch lösen. Da passte die 0:4 (0:1)-Niederlage am Dienstagabend gegen Askania Bernburg II nicht so gut ins Bild, aber "das Ergebnis täuscht ein wenig. Es war von beiden Teams ein gutes Spiel", so Lampe.

Auf die Resultate aus der Vorbereitung gibt auch Sauer nicht viel. Klar sei diese sehr durchwachsen verlaufen. Das Team habe viele Ausfälle aufgrund von Urlaub, Verletzungen oder Arbeit gehabt. "Dadurch sind nicht alle auf dem gleichen Stand, so wie ich es gern hätte", sagt der Coach. "Doch mit einem Sieg im ersten Spiel kann man die Vorbereitung komplett vergessen machen." Wenn es sich bei der Auftaktpartie auch noch um ein Derby handelt, geht es mit dem Verdrängen noch besser.

Es fehlen: Chris Ingler (angeschlagen, fragllich), Maik Adrian (verletzt) - August Schulz, Tobias Schmidt, Manuel Igel, Philipp Spengler (Urlaub), Sascha Bergholz /fraglich); SR: Dirk Simon (Schkopau), Christian Petzka, Marcel Theumer