Atzendorf/Unseburg l Morgen wird es ab 15 Uhr heiß in Atzendorf, denn es steht nicht nur ein Derby, sondern auch ein Kellerduell an. Sowohl die ZLG als auch Unseburg brachte diese Saison alles andere als Glück. Nun geht es um wichtige Zähler, um endlich einen Schritt nach vorn zu machen. „Es herrscht angespannte Vorfreude im Team“, sagt ZLG-Trainer Steffen Grohe. Für den Coach ist es zwar ein besonderes Spiel, aber „viel interessanter wird es für die Zuschauer, denn viele kennen die Unseburger. Einige haben früher auch zusammen gespielt.“ Auch im gegenwärtigen Atzendorfer Team tummelt sich mit Kay Faatz ein ehemaliger Unseburger.

Die TSG nimmt dieses Spiel mehr als nur ernst. „Es wird ein Sechs-Punkte-Spiel“, betont Coach Tino Kirst. Dieser wird selbst nicht an der Seitenlinie stehen, da er im Urlaub ist. Alexander Kluge, Trainer der Reserve, vertritt ihn. „Wir werden während der Partie über Telefon in Kontakt bleiben, verrät Kirst.

Es fehlen: Tim Wienert, Robert Stange, Stefan Rock, Christian Rock (alle verletzt), Philipp Voigtländer, Artan Isufi (beide fraglich) – Rene Hebecker, Markus Evert (beide privat), Oliver Helmholz, Anee-Jan van der Velde, Andreas Kowalski, Sven Stanko (alle verletzt), Marcus Homburg (Arbeit); SR: Thomas Wissel (Magdeburg)

Bilder