Handball l Staßfurt (bjr) Es kam in dieser Verbandsliga-Saison eher selten vor, dass Uwe Illig, Trainer des HV Rot-Weiss Staßfurt II, ein "entspanntes Spiel" erlebte. Dennoch geschah genau dies beim 32:24 (11:9)-Sieg beim SV Oebisfelde II am Sonnabend.

Erfolgsrezept waren zum einen die guten Paraden von Torhüter Jan Rösler und die daraus resultierenden Tempogegenstöße. Vor allem über die erste und zweite Welle warfen die Gäste eine Zwei-Tore-Führung zur Pause heraus, "wobei wir sogar noch einige Konter liegengelassen haben", erinnerte sich Illig.

Dieses Manko behob sein Team in der zweiten Hälfte, in der es zwischenzeitlich mit neun Treffern vorn lag. "Nach der Pause haben wir das Spiel diktiert", schätzte Illig ein. Besonders erfreute den Coach die Tatsache, dass alle Feldspieler gegen den SVO II ein Tor erzielten. Ein Lob erteilte er aber nicht nur seiner Sieben, sondern auch dem Schiedsrichtergespann Danny und Nico Trumpf (Rohrberg), welches das Spiel "jederzeit souverän leitete".

HV Rot-Weiss Staßfurt II: Rösler, A. Jesse - Berger (4), Dittmar (1), T. Jesse (8), Korin (5), Gödde (4), Jedlitschka (4), Loose (4), Hagemeyer (1), Panzer (1)

Siebenmeter: SVO II 4/2 - Staßfurt II 3/3; Zeitstrafen: SVO II 6 - Staßfurt II 4