Bei der diesjährigen Landesrangliste der Damen und Herren im Badminton in Halle (Saale) nahmen auch fünf Jugendspieler vom SV Lok Staßfurt teil. Mit Luca-Mari Kisner, Maria Zolotariova, Marie Lücke, Anton Buchholz, Lucas Schinzel und Paul Werner Dingethal (Mitglied des cash‘n fun-Juniorteams der Salzlandsparkasse) haben sechs Sportler die Farben der Bodestadt in Halle vertreten.

Begonnen wurde mit der Mixdisziplin. Gleich in Runde eins trafen dabei Luca-Mari und Anton auf Marie und Paul. Die favorisierte Paarung, Marie und Paul, hat das Spiel diktiert und gewann am Ende mit 2:0 Sätzen. Maria und Lucas hatten zunächst ein Freilos, verloren danach aber zwei Begegnungen in Folge, sind damit ausgeschieden. Marie und Paul spielten sich in das Finale vor, welches sie gegen Nicole Weide und Jens Schmidt aus Heyrothsberge knapp für sich entscheiden konnten. Anton und Luca landeten im Mix auf dem fünften Platz.

Marie zeigt gutes Finalspiel

Im Dameneinzel siegte Marie Lücke nach einem guten Finalspiel gegen Luisa Radajewski vom VfB Preußen Greppin mit 2:1. Maria Zolotariova gewann das Spiel um Platz drei gegen Rebecca Hilser vom BC Halle Kröllwitz. Luca-Mari erwischte nicht ihren besten Tag, verlor ihr Auftaktmatch und musste sich am Ende mit Platz fünf zufrieden geben.

Im Herreneinzel trafen Anton und Lucas im vereinsinternen Duell in der ersten Runde aufeinander. Im ersten Satz konnte Lucas noch gut mithalten, musste dann aber die Überlegenheit von Anton anerkennen. Nach seiner Halbfinalniederlage gegen Jens Schmidt aus Heyrothsberge verlor Lucas am Ende auch das Spiel um Platz drei äußerst knapp mit 1:2 Sätzen gegen Tobias Voigt aus Bobbau. Lucas zeigte zwischenzeitlich noch ein sehr gutes Spiel gegen Marko Seidl, hat aber auch dieses knapp verloren und schied so aus.

Paul spielte sich nach Siegen über Andre Tiede aus Halle und Tobias Voigt in das Finale, dass er gegen Jens Schmidt klar mit 2:0 gewann. Damit gingen alle Titel dieser Rangliste an den SV Lok Staßfurt. Der Staßfurter Verein hofft, dass sich diese Ergebnisse der Jugendspieler auch im Punktspielbetrieb niederschlagen werden und das Team so auf Landesebene um die Mannschaftsmeistertitel mitspielen kann. Vor allem Paul und Marie, die mit jeweils zwei Goldmedaillen den Weg nach Hause antraten, sollen dabei eine gute Rolle spielen.