Rathmannsdorf l Dazu zählten natürlich auch die Aufstiege in die Landesklasse zu Beginn des neuen Jahrtausends. Doch ein Höhepunkt, der noch viel länger fest mit dem SV Rathmannsdorf verbunden ist und jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Zuschauer auf den Sportplatz am Köksbusch lockt, sind die traditionellen Pfingstveranstaltungen.

In der Sommerpause finden seit Jahrzehnten hochklassige Spiele statt. Das Ergebnis ist dann oft zweitrangig und der Spaß am Fußball steht im Vordergrund.

Jüngstes Beispiel war der freundschaftliche Vergleich mit den Landesliga-Kickern des SV 09 Staßfurt im vergangenen Jahr. Anlässlich des runden Vereinsjubiläums spielten die Gastgeber erstmals als SG Rathmannsdorf/Ilberstedt. Die Staßfurter hatten gleich 13 „Geschenke“ mitgebracht und siegten 13:0. Doch schlechte Stimmung suchte man vergebens. Insbesondere nach dem Extralob des damaligen SV 09-Coaches Jens Liensdorf: „Es war ein angenehmer Freundschaftskick mit anschließendem Small-Talk“.

Bilder

Ein ähnliches Fazit wurde von den Gastmannschaften oft gezogen. Dabei kam es nicht immer zu einem einzelnen Highlightspiel. Häufig wurden ganze Turniere veranstaltet, bei denen auch zahlreiche Freizeit- oder Firmenmannschaften gegeneinander antraten. Immer mit dabei natürlich auch eine Mannschaft des Gastgebers – oder auch zwei, wie 1998, als die damalige „Zweite“ um Trainer Michael Klutentreter ebenfalls antrat.

Ein Spiel, auf welches man in Rathmannsdorf auch heute noch gerne zurückschaut, ist das Duell mit den 1974er „Haudegen“ des 1. FC Magdeburg, welches im Jahr 1993 stattfand. Das Duell der Alten Herren des SVR gegen die „Oldies“ aus der Landeshauptstadt sorgte für ordentlich Andrang am Köksbusch. Dass sich Achim Streich mit dem 1. FCM nach einem unterhaltsamen Spiel mit 4:2 durchsetzte, war letztlich schnell vergessen, denn zu jener Zeit gehörten noch die „legendären dritten Halbzeiten“ zum Ablauf solcher Aufeinandertreffen dazu.

Keine Wiederholung in diesem Jahr

In diesem Jahr muss das Rathmannsdorfer Fußball-Highlight jedoch ausfallen. Die Corona-Krise machte allen Planungen einen Strich durch die Rechnung. Bleibt zu hoffen, dass im kommenden Jahr wieder ein großes Fußballfest beim SVR gefeiert werden kann. Im besten Fall nach einem erfolgreichen Saisonabschluss, welcher die Kicker vom Köksbusch wieder ein bisschen mehr von früheren, erfolgreicheren Zeiten träumen lassen würde.