Aschersleben l Wer bei der Ansetzung des HC Salzland für das Wochenende etwas genauer hingeschaut hat, dem ist sicher aufgefallen, dass die Partie heute um 17 Uhr gegen den Dessau-Roßlauer HV in der Sporthalle im Bestehornpark in Aschersleben stattfindet. Bislang trug der Verein alle Heimspiele in der Merkewitz-halle in Staßfurt aus. Wie kommt es zum Wechsel? „Die Halle ist eng besetzt“, erklärt Coach Pierre Altnau und verweist auch auf das Spiel des HV Rot-Weiss Staßfurt im unmittelbaren Anschluss. „Wir hatten ohnehin überlegt, mal wieder in Aschersleben zu spielen. Das hat sich diesmal einfach angeboten.“

Als der HC Salzland noch in der dritten Liga spielte, war Aschersleben noch regelmäßiger Spielort. Und in Anbetracht der nächsten Saison, die altehrwürdige Merkewitz-Halle wird nur noch in dieser Saison zur Verfügung stehen, „ist das vielleicht der Beginn einer neuen Tradition“, so Altnau. Ein heimisches Gefühl dürften die Salzländerinnen zumindest nicht vermissen, trainieren sie doch auch jeden Montag in der Ascherslebener Halle. Auch dort gilt: Die zwei Punkte sollen her. Auch wenn es gegen den aktuellen Tabellenführer sicher sehr schwer wird.

„Der DRHV hat eine gute und junge Mannschaft, die in dieser Saison nochmal zugelegt hat“, warnt Altnau. „Doch wir wissen, wie wir dagegen vorgehen müssen. Wir wollen über eine saubere und stabile Abwehr in das Spiel finden. Vorne haben wir Dessau schon einmal mit einem Zwei-Kreisläufer-Spiel geknackt.“ Das ist für Altnau erneut eine Option. Der Gegner ist stark, aber keinesfalls unschlagbar. Das zeigte Salzland auch schon im Hinspiel, das 50 Minuten lang auf Augenhöhe stattfand und am Ende nur knapp mit 23:26 verloren ging.

Viel Selbstvertrauen

Altnau weiß, dass der DRHV „viele unterschiedliche Spielerinnen“ hat und „sehr wandelbar“ ist, aber der Coach ist darauf vorbereitet. Vor allem können seine Spielerinnen aber mit viel Selbstvertrauen an die Aufgabe herangehen. Immerhin sprach der Coach beim 31:24-Sieg gegen Bernburg in der Vorwoche von der „besten Saisonleistung“. Muss der HC Salzland schlichtweg daran anknüpfen? „Ja, und wir haben diese positive Entwicklung im Training weiter verschärft“, ist Altnau zufrieden.

Das Erfolgsrezept im Moment? Salzland hat eine taktische Linie gefunden, die in der Hinrunde größtenteils fehlte. „Ich rechne wieder mit einer Manndeckung gegen Yvonne Sachse, das sehen viele Trainer als optimale Lösung gegen uns.“ Doch es ist fast das Gegenteil der Fall. „Wir sind darauf mittlerweile sehr gut eingestellt.“ Auch gegen Dessau könnte das den Unterschied machen. Und wie sieht es personell aus? „Wie immer, es wird das Siegerteam aus der Vorwoche zur Verfügung stehen.“ Und das sollte nach einem bekannten Sprichwort ja nie verändert werden.