Staßfurt l Wenn am 26. September in der Staßfurter Salzland-Sporthalle das Derby zwischen dem HV Rot-Weiss Staßfurt und der SG Lok Schönebeck über die Bühne geht, wird vieles anders sein. Denn der Staßfurter Handball-Tempel wird nicht pickepackevoll sein. Immerhin ist es den Verantwortlichen des HV Rot-Weiss aber gelungen, ein Hygienekonzept vorzulegen, welches ein „Geisterspiel“ ohne Fans verhindert. „Etwa 200 Zuschauer können dabei sein“, freut sich Staßfurts Vereinschef Patrick Schliwa und lobt die gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Verein und Stadtverwaltung. Doch bei aller Vorfreude, dass endlich wieder gespielt wird und auch Publikum dabei sein kann, sorgt gerade dieser Umstand für reichlich Mehraufwand. Organisatorisch muss einiges bewältigt werden. Patrick Schliwa erklärt den Ablauf: „Der Einlass ist nur mit Maske gestattet und es muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Dieses kann man von unserer Homepage runterladen“, informiert Schliwa. Doch allein mit Mund-Nase-Schutz und einem Zettel ist es nicht getan. Die Zuschauer werden von Einweisern zu ihren jeweiligen Plätzen geleitet. Dort angekommen, darf die Maske dann auch abgenommen werden und muss erst beim Verlassen der Halle wieder aufgesetzt werden. Für die einzelnen Bereiche der Tribünen gibt es zudem auch verschiedene Ausgänge, damit beim Verlassen der Sportstätte größere Menschenansammlungen vermieden werden.

Doch wie viele Zuschauer dürfen genau dabei sein? „Das lässt sich nicht genau sagen. Wir müssen immer eine Sitzreihe frei lassen und in den Reihen drei Plätze zwischen den Sitzen freihalten. Familien beziehungsweise Menschen aus einem Haushalt dürfen aber zusammen sitzen. Je mehr Familien kommen, desto mehr Leute kriegen wir rein“, erklärt Patrick Schliwa.

Eintrittskarten für die Heimspiele müssen übrigens telefonisch vorbestellt werden. Auch Dauerkarten sind noch erhältlich. Bestellungen nimmt das Sportbüro immer donnerstags vor Heimspielen entgegen. Erstmals ist das am 24. September der Fall.

Ticketservice des HV Rot-Weiss Staßfurt (immer donnerstags vor Heimspielen zwischen 10 und 12 Uhr) – Tel.: 03925/276910