Güsen/Westeregeln l An das Auswärtsspiel in Güsen in der Vorsaison wird sich beim SV Wacker 09 Westeregeln keiner gern zurückerinnern. Mit 29:41 ging das Duell beim GHC mehr als deutlich verloren. „Das sind wir nicht gut aus den Startlöchern gekommen“, erinnert sich Trainer René Loewe. Auch im Rückspiel war das 27:27 vor eigener Kulisse „viel zu wenig“. Da kommt vor dem erneuten Vergleich zum Start der neuen Verbandsliga-Saison heute um 17 Uhr in Güsen die Frage auf: Liegt dieser Gegner Wacker nicht? „Das würde ich so nicht sagen, in den Jahren zuvor haben wir auch gegen Güsen schon Siege einfahren“, sagt Loewe.

Der Ausgang der Partie scheint also offen. Die Teams sind ungefähr auf einem Niveau und es gibt auch einige Parallelen. Beide Teams mussten in der Vorsaison lange um den Ligaverbleib zittern, retteten sich aber. Beide sind momentan im Umbruch und binden immer mehr junge Spieler ein. Immerhin hat Wacker in dieser Saison den Abgang mehrerer Leistungsträger wie Florian Kuhle oder Sebastian Schneider zu verkraften. „Dass es für uns keine einfache Saison wird, wissen wir. Aber wir werden den Umbruch weiter fortführen.“

Der eigene Nachwuchs soll weiter in das Team integriert werden, wie Keeper Dustin Tiefert, der in der vergangenen Rückserie schon mit guten Spielen auf sich aufmerksam machte. Auf eine stabile Deckung mit eben dem jungen Keeper im Rücken wird es nun auch in Güsen ankommen. „Wir müssen hinten gut stehen, aggressiv und vielleicht auch offensiv verteidigen, um dann zu Ballgewinnen zu kommen und schnelle Tore zu erzielen“, gibt der Trainer die taktische Marschroute vor.

Die Grundlagen für einen erfolgreichen Auftakt sind geschaffen, auch wenn die Vorbereitung „nicht ganz nach Plan“ lief, spielt Loewe auf das ausgefallene Testspiel gegen Barleben an. „Davon ab konnten wir aber alles umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Die Intensität im Training stimmt und die Jungs sind heiß auf den Start. Durch die Urlaubszeit ist es zwar schwierig gewesen, sich richtig einzuspielen, aber das wird sich jetzt in der ersten Punktspielen ergeben“, gibt der Coach einen Einblick. Für den ersten Auftritt der Saison ist der SVW dann aber auch direkt schon wieder etwas geschwächt. „In Güsen werden einige Spieler fehlen, hauptsächlich berufsbedingt“, klagt Loewe. Doch das hat Wacker ja auch in der Vorsaison nie vom Punktesammeln abgehalten.