Staßfurt/Westeregeln l Der Endstand von 18:15 (10:3)im Salzland-Derby der Frauen-Bezirksliga zwischen dem HC Salzland II und Wacker Westeregeln lässt ein enges und spannendes Spiel vermuten, aber das wurde es erst dank der kaum noch für möglich gehaltenen Leistungssteigerung der Rumpftruppe aus Westeregeln. Ein Blick auf die Aufstellungen ließ unschwer erkennen, dass die Wacker-Frauen ohne Auswechselspielerin nach Staßfurt gereist waren. Verletzungen, Krankheit und Arbeit ließen Wackers Chancen auf einen Erfolg von Beginn an auf ein Minimum sinken.

Und das Unheil für die Gäste schien dann auch direkt seinen Lauf zu nehmen. Nach 18 Minuten führten die Staßfurterinnen mit 6:0. Den ersten Treffer im Spiel erzielten die Gäste erst in der 20. Minute durch Lee-Ann Neetz zum 1:6-Zwischenstand. Während Wacker in der Abwehr noch ganz gut zurechtkam, lief es in der ungewohnten Besetzung im Angriff zunächst überhaupt nicht. Der Pausenstand von 10:3 für Salzlands Reserve ließ auf ein Debakel schließen, zumal man davon ausgehen musste, dass mangels der Wechselmöglichkeiten am Ende die Kräfte weiter schwinden würden. Doch wieder einmal überraschte Westeregeln Trainer und Zuschauer in der Halle.

Starke Aufholjagd

Kurz nach Wiederanpfiff vernagelten die Gäste ihr Gehäuse förmlich und trafen vorn das Tor viermal in Folge. In der 38. Minute stand es plötzlich nur noch 7:10. Die Salzländerinnen konterten nochmals und setzten sich erneut auf sieben Treffer (15:8/48.) ab. Die Gäste aus Westeregeln mobilisierten jedoch nochmals die letzten Kräfte und kamen tatsächlich noch einmal zurück.

Als Nina Fügener in der 58. Minute zum 15:17 traf, schien sogar die Überraschung möglich, aber eine Zeitstrafe in der letzten Minute von Michaela Götze beendete die großartige Aufholjagd der Gäste.

Am Ende musste man vor der Leistung der Gäste aus Westeregeln wirklich den Hut ziehen. Mit dieser Aufholjagd in der zweiten Hälfte hätte am Ende des ersten Abschnittes wirklich niemand in der Halle gerechnet. Am kommenden Sonnabend (17 Uhr) reist Westeregeln zum Tabellendritten nach Wefensleben. Die HCS-Zweite muss erst am 1. Dezember wieder ran.

Salzland: Tabea Reinecke, Lisa Jödicke – Franziska Zapf (6/2), Anika Wehr (1), Carolin Schöne, Jaqueline Tomm, Anne Kotzerke, Jessika Henning (3), Jessica Poschke (1), Laura Hostmann (3), Maria Fischmann, Naike Wittich (1), Kristina Teumner (3/2).

Wacker: Nadine Schauer - Lee-Ann Neetz (5), Nina Fügener (5/4), Jenny Klockmann (2), Jessica Neum (1), Charleen Seile, Michaela Götze (2).

Siebenmeter: Salzland 4/4- Wacker 6/4 Zeitstrafen: Salzland 8 - Wacker 4 Rot (3x2): Teumner (52.)