Stendal l Am Sonnabend um 11 Uhr hat die Volksstimme-Sportredaktion erfahren, dass das für 13 Uhr angesetzte Fußball-Landespokalspiel gegen Grün-Weiß Piesteritz abgesetzt ist. Grund war laut E-Mail von Lok-Vizepräsident Hans-Joachim Bogner der Ausfall des Piesteritzer Busses.

Das wirft natürlich Fragen auf. Etwa die, warum es in Zeiten bewundernswerter Kommunikationsmöglichkeiten keinen Ersatz gibt? Oder: Kann man nicht auch mit PKWs anreisen?

Eine weitere Frage, ergibt sich aus der nachfolgend in Teilen zitierten Pokalvorschau des Journalisten-Kollegen Thomas Tominski von der Mitteldeutschen Zeitung Wittenberg:

"Noch zwei Siege! Dann haben die Oberliga-Fußballer des FC Grün-Weiß Piesteritz ihr Ziel erreicht. "Wir wollen wieder ins Finale\', sagt Präsident Volker Neuberg, der innerhalb der Woche versucht hat, Überzeugungsarbeit zu leisten. "Vier Spieler sind am Samstag im Urlaub. Sie haben diesen rechtzeitig angemeldet und deshalb keinen Fehler gemacht.\' Trotz aller Versuche, das Quartett umzustimmen, zeigt Neuberg Verständnis, dass die Kicker trotzdem in den Urlaub fahren. "Er ist gebucht. Sie haben nicht damit gerechnet, dass wir am 17. Dezember noch spielen.\' Für Trainer Olaf Aßmann ist es kein Problem, dass ihm einige Akteure nicht zur Verfügung stehen. "Wir fahren mit einer schlagkräftigen Mannschaft nach Stendal.\' Fest steht: Die Grün-Weißen haben im Vorfeld dieser Begegnung nichts dem Zufall überlassen und den Tabellenneunten der Verbandsliga von Torwart-Trainer René Koslowski im Match gegen Fortuna Magdeburg beobachten lassen. Laut dessen Einschätzung spielt Lok sehr kombinationssicher und geht nach der Balleroberung sofort in die Offensive. "Wir haben Respekt, aber keine Angst\', erklärt Aßmann. Selbst, wenn der 43-Jährige nicht bereit ist, Namen zu nennen, ergibt sich beim Aufzählen seiner Wunschelf, dass Spieler wie Kevin Gerstmann, Heiko Wiesegart, Tim Hebsacker oder Vladimir Penev fehlen."

Die genannten Namen gehören Stammspielern von Piesteritz, die in Sachsen-Anhalt weithin als akkurate Fußballer bekannt sind.

Daher die immer drängender werdende Frage: War es tatsächlich ein Busausfall, der die kurzfristige Absage des Cupspiels am Hölzchen bewirkte?

Zwei Piesteritzer Akteure haben das offenbar nicht mitbekommen und sind per PKW am Hölzchen gewesen. Genau wie etliche, die das Spiel sehen wollten und unverrichteter Dinge wieder abmarschierten. Nächste Frage: Wie reagiert nun der Landesverband?