Stendal l Für die „Lizards“ vom BBC Stendal ist nach langer Spielpause endlich auch die Heimspiel-Saison gestartet. In der Basketball-Oberliga empfingen die Stendaler den BBC Halle und setzten sich mit 78:60 durch.

BBC Halle ist zu Gast

Nach der deutlichen Auftaktpleite bei Justabs Halle, reiste mit dem BBC Halle ein weiteres Team aus der Saalestadt an. In den letzten Jahren duellierten sich beide Mannschaften immer auf Augenhöhe.

Vor gut 80 Zuschauern, die von der ersten Minute an ihre Lizards großartig unterstützten, musste Lizards-Coach Gerstner kurzfristig auf Reza Noori und Neuzugang Frank Finselberger verzichten, die verletzungsbedingt absagen mussten.

Fabius Berner verabschiedet

Vor dem Spiel wurde es erst einmal emotional, als Team-Kapitän Carsten Mogk den langjährigen Lizards-Spieler und Leistungsträger Fabius Berner offiziell verabschiedete. „Wir bedanken uns bei einem der Leistungsträger der letzten Jahre, dem Oberliga-Topscorer der letzten Saison für seine Verdienste für den Stendaler Basketball. Fabius hat enormen Anteil an den großen Erfolgen der letzten Jahre“, sagte Carsten Mogk.

Das Spiel startete mit treffsicheren Lizards. Vor allem Lennart Wille konnte Fastbreaks des BBC Stendal erfolgreich abschließen. Den Gästen war deutlich anzumerken, dass ihnen durch das Fehlen ihres starken Centers Thomas Mähne, etwas der Fixpunkt in der Offensive fehlte. Hinzu kam, dass die Lizards in der Defense mit beherzter Teamverteidigung und guter Reboundarbeit Druck erzeugten. Nur dank einer schwachen Wurfquote und einiger unnötiger Ballverluste zeigte die Anzeigetafel zur ersten Viertelpause lediglich eine 14:6 Führung der Altmärker an.

Verteidigung die Stärke

Auch im zweiten Viertel blieb die Verteidigung die Stärke der Lizards. So erzwangen die Goroncy und Co. einige Ballverluste der Gegner. Im Angriff spielten die Lizards zu selten ihre Geschwindigkeit erfolgreich aus. Vor allem von der Dreierlinie gelang es dann aber trotzdem den Vorsprung zur Halbzeit auf 34:17 auszubauen.

Den dritten Spielabschnitt verschlief der BBC Stendal dann komplett. Wie aus dem Nichts fehlte es der Lizards-Verteidigung nun plötzlich an Zugriff. Drei erfolgreiche Angriffe der Hallenser reichten, um die Gäste wieder an sich glauben zu lassen. Ein 0:10 Lauf brachte Halle wieder heran. (38:31) In dieser Phase steuerte Coach Gerstner mit einer Zonenverteidigung dagegen, was die Lizards wieder etwas stabilisierte. Zudem hielten Lennart Wille und Barnabas Vurczer die Lizards mit Dreiern im Spiel. Zum Ende des dritten Viertels schmolz der Vorsprung auf 50:45.

Spannung im letzten Viertel

Das letzte Viertel versprach also Spannung. Zunächst blieb die Partie offen. Beide Teams zeigten Nerven an der Freiwurflinie. Doch mit einem Dreier von Mogk sechs Minuten vor dem Ende (57:50) kippte die Partie endgültig zu Gunsten der Lizards. Goroncy und Breitmeier vollendeten nun nacheinander schön herausgespielte Angriffe und bei den Gästen ließ der Widstand nach und die Lizards setzen sich angetrieben von einem begeisternden Publikum Punkt für Punkt ab.

Am Ende siegte der BBC Stendal scheinbar deutlich mit 78:60.

BBC Stendal: Goroncy 19, Herrmann, Karras 2, Lemme 2, Mogk 20, Vurczer 5, Weinstrauch 2, L. Wille 15, R. Wille 2, Breitmeier 11.