Stendal l Die 25-jährige Rebecca Berg aus Stendal vom halleschen Verein congrav new sports ist in China bei ihrer ersten Weltmeisterschafts-Teilnahme im BMX Freestyle Park. Beim UCI-Weltcup schaffte sie auf Anhieb den Sprung in die Finalrunde und wurde Achte.

Rebecca Berg wurde im Sommer in die Nationalmannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) berufen. Bis dahin war sie ohne Verein, da es in Sachen-Anhalt bisher keine verbandsgesteuerten Wettkämpfe gab. Da es in Stendal auch keinen entsprechenden Verein gab, hat der Landesverband sie an den ersten BMX-Verein im Landesverband nach Halle vermittelt.

Offene Landesmeisterschaft

BMX Freestyle Park ist ab 2020 olympische Disziplin. Der Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt wird im kommenden Jahr als erster Landesverband eine offene Landesmeisterschaft in Halle/Saale austragen und mit einer Workshop-Serie eine sportliche Infrastruktur in Sachsen-Anhalt aufbauen.

Ab 2019 ist dann eine Städteserie geplant. Rebecca Berg und congrav new sports spielen dabei eine maßgebliche Rolle. Zudem will der BDR das Vorhaben als Modellprojekte für die bundesweite Entwicklung ausweisen.

Berg hat viel Pech

In China bei den Weltmeisterschaften hatte Rebecca Berg sehr viel Pech gehabt. Eine schwerwiegende Verletzung hinderte die Altmärkerin am Start. „Ich bin im Training umgeknickt und habe mir die Außenbänder im Knöchel hoffentlich nur überdehnt“, sagte die 25-Jährige, die deshalb nicht am Qualifiaktionswettkampf dieser Weltmeisterschaft teilnahm.

„Ich bin darüber extrem traurig, kann es aber nicht ändern“, fügte die Stendalerin, die aber weiter an ihrer Karriere bastelt, hinzu.