Stendal l Die Gäste aus Bernburg stehen derzeit mit 23 Punkten auf dem sechsten Platz der Oberliga-Klassements. „Die Bernburger sind ein sehr kompaktes Team, das zweikampfstark und aggressiv auftritt. Eine Besonderheit ist, dass die Standards sehr gut ausgeführt werden. Mit Torjäger Tom Fraus und Mario Hesse ragen zwei Spieler aus dem Mannschaftsgefüge heraus.“, so Lok-Trainer Sven Körner.

Und wie sieht es um sein zuletzt arg gebeuteltes Team aus? Die klare 1:7-Niederlage des Rückrundenauftakts bei Einheit Rudolstadt hat zweifellos Wunden hinterlassen.

Gespräche nach Debakel

„Wir haben seitdem etliche Gespräche geführt, um eine Wende einzuläuten. Wir wollen uns im Heimspiel gegen die Bernburger Mannschaft rehabilitieren“, so der Coach der Altmärker.

Allerdings haben die Gastgeber immer noch Probleme in ihrem Mannschaftskader. An eine Rückkehr der gesundheitlich angeschlagenen Marcel Werner, Vincent Kühn, Martin Gebauer sowie Keeper Bryan Giebichenstein ist noch nicht zu denken.

Wird am Sonntag im Stendaler Stadion Am Hölzchen gegen Bernburgs Mannschaft gespielt, dann gibt es zumindest einen Lichtblick bezüglich des Stendaler Kaders.

Iereides spielberechtigt

Der Zypriot Christos Iereides, der sich in der Hinrunden-Begegnung bei Wismut Gera (Stendaler 0:3-Niederlage) die Horror-Sperre von fünf Spieltagen einhandelte, könnte im darauffolgenden Heimmatch gegen den VfL Halle 96 wieder für die Stendaler Mannschaft am Ball sein.

Das wäre in jedem Fall sehr gut für die Altmärker, denn er ist zweifellos ein Gewinn für Lok.