Stendal  l Die ostaltmärkischen Mannschaften in der Fußball-Landesliga der A-Junioren durften Erfolge bejubeln. Die SG Tangermünde schlug die SG Jävenitz/Kloster Neuendorf klar 7:0. Der Post SV Stendal setzte sich gegen Eintracht Salzwedel mit 3:2 durch. Spielfrei hatte das Team des Osterburger FC.

Post Stendal - Eintracht Salzwedel

Wenn der Drittplatzierte gegen den Fünftplatzierten spielt kann mit einer qualitativ hochwertigen Begegnung gerechnet werden und in diesem Fall wurde man mit dieser Annahme auch nicht enttäuscht.

Post ging zwar zunächst recht früh in Führung, doch die Gäste aus Salzwedel glichen gut zehn Minuten vor der Pause aus, sodass die zweite Halbzeit noch einmal spannend wurde.

Der eingewechselte Toptorjäger der Postler, Max Goroncy, brachte sein Team nach 55 Minuten wieder auf die Siegerstraße und als Ahmad Alsalman zehn Minuten vor Schluss das 3:1 erzielte, schien die Partie gelaufen.

Doch Jan Hoefert traf kurz vor Schluss noch einmal zum Anschlusstreffer und eröffnete damit eine sehr spannende Schlussphase, in der es den Gästen jedoch nicht mehr gelang Post den Sieg zu entreißen.

Statistik

Post SV Stendal: Krebs – Haziri, Yassin, Schulz, Jacobs, Bessert, Smirnov (46. Noori), Spudat (44. Goroncy), Alsalman, Kawicki, Suppe.

Torfolge: 1:0 Haziri (11.), 1:1 Hoefert (37.), 2:1 Goroncy (56.), 3:1 Alsalman (80.), 3:2 Hoefert (87.).

SG Tangermünde – SG Jävenitz

Die Spielgemeinschaft ging als ungeschlagener Spitzenreiter in die Partie, während die Gäste aus sieben Spielen nur drei Punkte vorzuweisen hatten.

Die SG Tangermünder spielte von Anfang an stark auf und ließ den Westaltmärkern keine überhaupt Chance. Jankus, Pumptow und Künnemann sorgten für das sehr schnelle 3:0, bevor Elling und erneut Künnemann noch vor der Pause auf 5:0 erhöhten.

Die Partie war bereits gelaufen und die Platzherren brachten das Ergebnis danach sicher über die Zeit.

Die Gastgeber ließen es sich allerdings nicht nehmen, währenddessen auch noch zwei weitere Tore zu schießen. Das Endergebnis von 7:0 zeigt, welch klare Verhältnisse in dieser Begegnung geherrscht haben.

Statistik

SG Tangermünde: Lindner – Lemme, Klitzing, Hoffmann (46. Halke), Künnemann, Müller, Pumptow, Jankus, Lange (46. Bröker), Elling (46. Tondera), Braunschweig.

Torfolge: 1:0 Jankus (8.), 2:0 Pumptow (17.), 3:0 Künnemann (22.), 4:0 Elling (31.), 5:0 Künnemann (32.), 6:0 Klitzing (48.), 7:0 Braunschweig (72./Strafstoßtor).