Bismark l Die Gastgeber hatten zwar die gesamte Zeit mehr von der Partie, machten aber ihre klaren Chancen nicht rein.

Verabschiedung vor dem Abpfiff

Zunächst gab es eine Verabschiedung vor dem Abpfiff. Martin Köhn, der zur neuen Spielzeit nach Wahrburg wechselt, bekam noch einmal einen würdigen Rahmen in seinem letzten Heimspiel und vielleicht auch letzten Spiel gesamt für den TuS, da er frühzeitig wegen einer Verletzung das Feld verlassen musste.

In der Begegnung gab Bismark gleich den Ton an, suchte spielerische Lösungen. Warnau wartete ab der Mittellinie in mehreren Ketten gestaffelt, wollte Gegenstöße fahren, blieb im ersten Durchgang fast komplett harmlos. Nach wenigen Minuten lag die Kugel auch schon im Warnauer Kasten, der gute Schiedsrichter Marco Peters gab den Treffer nicht. Die Hausherren blieben dran. Lars Kujawski startete über links ein Solo, versetzte zwei Warnauer, doch am beim überragenden Gästekeeper Lucas Eziquiel war Endstation.

Nach einer guten Viertelstunde wurde Carlo Rämke glänzend frei gespielt. Vicentien machte sich breit, parierte diesen Hunderprozenter ebenfalls. Auch auf Grund der hohen Temperaturen wurde es ruhig.

Bis auf kleinere Scharmützel zwischen Felix Knoblich und Roman Arndt blieb es ruhig. Die einzige gefährliche Szene der Gäste gab es nach 35 Minuten. Hugo bediente Ricardo Hain, der mit dem Rücken zum Tor köpfte. Für Hannes Gust war es eine schöne Flugeinlage. Auf der Gegenseite landete der Abschluss aus der Drehung von Carlo Rämke bei Vicentien (38.). So hieß es zur Pause 0:0

Auch nach dem Wechsel blieb es das gleiche Spiel. Bismark spielte und Warnau lauerte. Nach Flanke von Lars Kujawski touchierte Alex Mayer die Kugel mit dem Kopf. Der Ball ging am langen Pfosten vorbei (50.), genau wie ein Freistoß von Carlo Rämke (66.).

Es folgte ein verhängnisvoller Fehler der Heimelf. Am Strafraumeck wurde der Ball verloren und der eingewechselte Kevin Schmoock kennt bei solchen Aktionen keine Gnade. Aus halbrechter Position knallte er die Kugel gnadenlos in den Winkel – 1:0 Warnau. Das Spiel stand auf dem Kopf. Doch nur wenig später war der Vorsprung weg. Torsten Meier stoppte Timon Motejat regelwidrig im Strafraum – Elfmeter. Felix Knoblich schnappte sich das Leder und schickte Vicentien ins falsche Eck – 1:1, was auch der Endstad war.

Statistik

Bismark: Gust - Köhn (26. Voigt), Fl. Knoblich (58. Franke), T. Motejat Gagelmann (81. Rogge), Sekulskyi, Fe. Knoblich, Metzger, Kujawski, Mayer, Rämke.

Warnau: Vicentien - Buricke, Heinrich, Hugo, Schulz, Gerngroß, Walther (84. Püschel), Meier (88. Brömme), Arndt, Betker (58. Schmoock), Hain.

Torfolge: 0:1 Schmoock (68.), 1:1 Fe. Knoblich (72./FE).

Schiedsrichter: Marco Peters

Zuschauer: 112.