Stendal l Am 11. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga hat Germania Klietz das Spitzenspiel gegen die SG FSV Havelberg/Kamern mit 1:4 verloren.

1. FC Lok Stendal II - SG Bismark II/Kläden 4:1 (1:1). In der 33. Minute fiel das erste Tor für die Stendaler durch Carl Klautzsch. Doch die Bismarker glichen in der 45. Minute aus. Ein Strafstoß, verwandelt durch Erik Bartsch, brachte das 1:1. Auch in der zweiten Halbzeit fiel das erste Tor zu Gunsten der Stendaler. Ein Eigentor Bismarks in der 63. Minute brachte das 2:1, welches bereits zwei Minuten später von Henry Berg ausgebaut wurde. Das letzte Tor fiel durch Konrad Becker in der 79. Minute, wieder für die Zweite von Lok.

KSG Berkau - Post SV Stendal 3:1 (0:0). Die erste Hälfte verlief torlos. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Berkauer Gastgeber punkten. In der 53. Minute traf Enrico Gens zum 1:0, welches in der 68. Minute durch Steven Fuchs zum 2:0 ausgebaut wurde. In der 76. Minute punktete der KSG ein drittes Mal. Andreas Duhm traf zum 3:0. Doch auch Post traf noch. Eine Minute vor Ende der Partie konnte Oliver Gericke noch einen Ehrentreffer erzielen.

Germania Klietz - SG FSV Havelberg/Empor Kamern 1:4 (0:1). Nach zehn gespielten Minuten traf Johannes Pfüller zum 0:1 für die Gäste. Erst in der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber durch Florian Hochheim ausgleichen. Doch lange hielt es nicht. Bereits fünf Minuten nach dem Ausgleichstreffer fiel das 1:2 durch Silvio Schulz. Dabei blieb es zunächst auch. In der 85. Minute konnte Toni Leppin die Führung sogar auf 1:3 ausbauen und Johannes Pfüller traf in der Nachspielzeit zum 1:4-Endstand.

SV Krüden/Groß Garz - Blau-Gelb Goldbeck 0:1 (0:0). Die erste Hälfte der Begegnung blieb ohne Torerfolge. Auch in der zweiten Hälfte konnte keines der Teams den Ball ins gegnerische Tor bekommen. Erst in der Nachspielzeit kam es zu einem Treffer, als Marco krüger zum 0:1 für Goldbeck traf. Ein knapper Sieg für Goldbeck.

Blau-Weiß Gladigau - Preussen Schönhausen 0:3 (0:1). Das erste Tor der Partie war ein schnelles. Nur sechs Minuten nach Anpfiff waren vergangen, als Alec Pumptow für Schönhausen zum 0:1 traf. Dieser Zwischenstand hielt bis zur zweiten Hälfte an. Erst in der 70. Minute fiel ein weiterer Treffer. Erneut waren es die Schönhausener, diesmal Richard Strehmel, die punkteten. Beendet wurde die Partie durch ein drittes Tor der Gäste durch Martin Bachmann.

Das Spiel zwischen dem Rossauer SV und dem Schinner SV Eintracht steigt erst am Sonntag 14 Uhr.