Stendal l Das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga Nord hat der SV 09 Staßfurt gegen den SSV 80 Gardelegen mit 2:1 gewonnen.

Auch am 12. Spieltag hat der SV 09 Staßfurt die Tabellenspitze gehalten. Aber auch der MSC Preussen hat durch einen Sieg den Ein-Punkte-Abstand zu Staßfurt beibehalten. Auf der anderen Seite der Tabelle konnten sich Burg und Bernburg weiterhin nicht behaupten. Bismark hingegen holte sich durch ein Unentschieden einen Punkt und steht jetzt auf Platz 14.

SV 09 Staßfurt - SSV 80 Gardelegen 2:1 (1:0). In der Spitzenpartie kamen die Staßfurter als Erstes zum Torerfolg. Felix Jesse traf per Strafstoß in der 28. Minute zum 1:0. Dabei blieb es bis zur zweiten Hälfte auch. Auch nach der Pause kamen die Gardegelener nicht zum erhofften Treffer, trotz Auswechslungen. In der 83. Minute war es wieder Felix Jesse der erneut per Strafstoß zum 2:0 traf. Auch die Gardelegener Gäste kamen noch zum Anschlusstreffer. In der 89. Minute schoss Sascha Enrico Gütte ein Tor, doch es war zu spät. Die Staßfurter gewannen mit 2:1.

SSV Havelwinkel Warnau - Magdeburger SV Börde 4:2 (2:2). Die Gastgeber brauchten nicht lange, um in Führung zu gehen. Nach nur sechs Minuten traf Christian Bresigke für Warnau zum 1:0. Aber Börde holte auf. In der 28. Minute glich Nico Rackwitz aus und Teamkollege Bennet Flöter konnte drei Minuten später sogar auf 1:2 erhöhen. Doch am Ende der ersten Halbzeit waren es erneut die Warnauer die punkteten, als Kevin Schmoock zum 2:2 ausglich. In der zweiten Halbzeit schlugen die Gastgeber wieder zu. In der 57. Minute war es erneut Kevin Schmoock, der die 3:2-Führung erzielte. Ausgebaut wurde diese durch Jürgen Betker in der 65. Minute, dem letzten Treffer der Partie.

VfB Ottersleben - TuS Schwarz-Weiß Bismark 1:1 (0:1). Die erste halbe Stunde der Begegnung verlief torlos. Erst in der 33. Minute traf Alexander Mayer zum 0:1 für die Bismarker Gäste. Nach der Halbzeitspause brauchten die Gastgeber nicht lange, um auszugleichen. Bereits in der 52. Minute traf Matthias Dieterichs zum 1:1. Die restliche Partie verlief torlos. Ottersleben bekam dafür aber in den letzten 20 Minuten zwei gelbe Karten und in der 91. Minute sogar eine Gelb-Rote. Profit schlug der TuS daraus nicht mehr.