Stendal l Im Tabellenkeller treffer die punkt- beziehungsweise sieglosen Mannschaften von Lok Jerichow und Lok Stendal II aufeinander. Ein Heimspiel hat der TuS Wahrburg gegen den MTV Beetzendorf.

Die Partie zwischen Krevese und Osterburg ist sicher die interessanteste Begegnung des Wochenendes und dürfte auch die meisten Zuschauer anziehen. Beide Vertretungen sind zuletzt sicher durch ihre Pokalaufgaben gegangen. Im Spieljahr 2019/20 gab es nur eine Partie. Die gewann der KSV in Osterburg mit 3:1. Ein echter Favorit ist vor dem Spiel nicht auszumachen. Die Teams sind gut in die Serie gekommen.

OFC selbstbewusst vor dem Derby

„Die ganze Mannschaft freut sich auf das Derby. Für mich ist es das erste. Wir sind gut gestartet, Krevese auch. Es sicher immer eine Mentalitätsfrage, wie so ein Spiel verläuft. Wenn wir Volldampf geben sind wir sicher fußballerisch besser als Krevese. Doch in solchen Derbys entscheiden sicher auch ein paar andere Sachen. Wir wollen natürlich die drei Punkte mit nach Osterburg nehmen“, so Osterburgs Trainer David Rose. Bei all dem Derbycharakter der Partie wünscht sich der Gästecoach aber auch, dass „alle Spaß an der Partie haben. Bei uns ist aufgrund der aktuellen Lage noch ein Stück Normalität. Da sollte die Freude, Fußball zu spielen an oberster Stelle stehen. Das ist mir ganz wichtig. Wir freuen uns auf ein Derby mit schöner Stimmung“, so Rose. In Krevese ist man mit der Punktausbeute auch zufrieden, obwohl sogar der ein oder andere Zähler mehr drin war. Beide Mannschaften dürften in Bestbesetzung antreten.

Lok-Reserve in der Pflicht

Ein Kellerduell steht Samstag 15 Uhr zwischen Lok Jerichow und Lok Stendal II an. Die Gastgeber haben noch keinen Punkt geholt. Stendal II steht bei zwei Zählern, hat dabei durch späte Gegentore einiges liegen gelassen.

Nun gilt es für die Altmärker so langsam nach dem ersten Dreier zu schielen. „Ziel ist natürlich, die drei Punkte zu holen. Ob es am Ende reicht, ist eine andere Frage. Wenn man sich so gibt wie im Spiel gegen Klein Schwechten wird es schwierig. Wir müssen schauen wie die Mannschaft aussieht. Die erste hat selber ein wichtiges Spiel in Brandenburg. Das geht natürlich vor. Aber der Kader ist groß genug, das zwei, drei Spieler bei uns spielen könnten,“ meinte Trainer Martin Obst. Angeschlagen ist Florian Jacobsen.

Wahrburg empfängt MTV Beetzendorf

Das Spiel zwischen Wahrburg und Beetzendorf ist gedreht worden. In Beetzendorf sind die Plätze gesperrt, so dass die Begegnung beim TuS ausgetragen wird. Der Anpfiff ist Sonnabend um 13 Uhr.

Wahrburg hat an den beiden letzten Wochenende reichlich Tore im Pokal erzielt. Gegen die Kreisligisten aus Wust und Staffelde gab es insgesamt 22 Treffer zu bejubeln. Und dies nicht immer in bester Besetzung. So wurde Felix Pitzner in beiden Spielen geschont, dürfte am Wochenende aber wieder von Beginn an mitwirken. Fehlen werden beim Gastgeber Robin Kroschel und Marcel Werner. Die Tabellenführung haben die Wahrburger momentan nicht inne. Liesten steht nach einem Sieg in einem vorgezogenen Spiel ganz oben.