Statistik

Lok Stendal - SV Tasmania Berlin 2 : 2

Torfolge: 0:1 Romario Hartwig (26.), 1:1 Martin Krüger (39.), 2:1 Niclas Buschke (55.), 2:2 Romario Hartwig (65.)

Stendal: Bryan Giebichenstein - Martin Gödecke, Niclas Buschke, Steven Schubert, Denis Neumann, Tim Kolzenburg (77. Maurice Schmidt), Johannes Mahrhold (55.Philipp Groß) , Martin Krüger (85. Max Salge), Sebastian Hey, Patrick Baudis, Felix Behling

Tasmania Berlin: Tim Ehrenberg - Felix Robrecht, Emre Demir, Romario Hartwig (89. Balla Keita), Maurice Froelian, Maxim Matusczyk, Lukas Bähr, Merdan Baba(84. Rene Robben) , Fabio Engelhardt, Julian Loder, Benjamin Tutic

Stendal l In der ersten Halbzeit kassierten die Stendaler in der 26. Minute den Rückstand durch Romario Hartwig. Sechs Minuten vor der Pause glich dann Martin Krüger aus. Beide Teams zeigten sich in der ersten Halbzeit sehr motiviert und das Spiel ging schnell in beide Richtungen. Im zweiten Durchgang wurde dann Loks angestammter Capitain Philipp Groß nach langer Verletzungspause erstmals wieder einegsetzt.

Wenig später ging Lok dann in Führung. Niclas Buschke markierte nach einer einstudierten Eckballvariante das 2:1, bevor Romario Hartwig mit seinem zweiten Treffer ausglich. In der Schlussphase kamen beide Teams zu Chancen. Stendals Schlussmann Bryan Giebichenstein zeigte eine starke Vorstellung und verhinderte ein ums andere Mal den Gegentreffer. Am Ende bleibt es beim 2:2, was für beide Teams leicht enttäuschend sein dürfte.