Stendal l Zu einem Leistungsvergleich im Stendaler Hölzchen hat die D1 des 1. FC Lok Stendal die U13-Vertretungen des 1. FC Magdeburg, des FC Mecklenburg Schwerin und des FC Deetz eingeladen.

Im Modus Jeder gegen Jeden spielten die Mannschaften auf Kleinfeld ihre Partien jeweils gleichzeitig auf einem der beiden Spielhälften aus.

FCM der klare Favorit

Zu Beginn traf der 1. FC Magdeburg auf die brandenburgische Vertretung vom FC Deetz und konnte diese Partie in der Spielzeit von 2 x 20 Minuten souverän mit 13:0 für sich entscheiden. Parallel bestritt der 1. FC Lok Stendal gegen die Schweriner vom FC Mecklenburg seine erste Partie und musste sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Torschütze für Lok war nach einem schönem Sololauf Lion Sanftleben.

Nach einer kurzen Pause standen sich der FC Mecklenburg Schwerin und der FC Deetz auf der einen Seite und der 1. FC Magdeburg und der 1. FC Lok Stendal auf der anderen Seite gegenüber. Beide Partien verliefen einseitig: die Mecklenburger gewannen ihre Partie 11:0 und die Magdeburger bezwangen wiederum mit 13:0 die heimische Mannschaft um Trainer Marcel Lämmerhirt und Betreuer Manfred Paschke.

Lok gewinnt Spiel um Platz drei

Die beiden letzten Begegnungen sollten nunmehr praktisch das Spiel um Platz 3 zwischen dem FC Deetz und dem 1. FC Lok Stendal sowie das Endspiel zwischen dem FC Mecklenburg Schwerin und dem 1. FC Magdeburg darstellen. Die Stendaler dominierten dabei ihre Partie deutlich, setzten aber ihre Überlegenheit nicht in Tore um. Im Gegensatz dazu nutzte der FC Deetz seine Chancen gekonnt und ging sowohl mit 1:0 und 2:1 in Führung. Den jeweiligen Ausgleich für den 1. FC Lok Stendal schossen Louis Lauck und Niclas Stoll, mit sehenswerten Distanzschüssen. Danach aktivierten die jungen Lok-Spieler noch einmal alle Kräfte und wurden durch das 3:2 durch Linus Lohmann belohnt.

Auch die andere Partie endete 3:2. Nachdem es schnell nach einem Sieg für den 1. FC Magdeburg aussah, machten die Spieler des FC Mecklenburg Schwerin die Partie nach dem zwischenzeitlichen 2:0 noch einmal spannend und glichen zwischenzeitlich zum 2:2 aus. Letztendlich setzte sich der 1. FC Magdeburg durch und gewann auch sein letztes Spiel in diesem Leistungsvergleich, der den Spielern mit insgesamt 120 Minuten Spielzeit alles abverlangte.

Statistik

1. FC Lok Stendal: Tony Gräfendorf, Franz Zabel, Niclas Stoll, Linus Lohmann, Alex Zorn, Jakob Ziekau, Jermaine Alberts, Louis Lauck, Elias Paschke, Lieven Hoffmann, Lion Sanftleben