Stendal l Der SV Medizin Uchtspringe bleibt auch nach dem siebenten Spieltag das Maß aller Dinge in der Landesklasse, Staffel I.

SSV Gardelegen II - MTV Beetzendorf 1:2 (0:1)

In der 31. Minute brachte Fabian Panhey die Gäste in Führung. Im zweiten Spielabschnitt glich die Reserve der Gardelegener dann aus, doch ein zweites Tor von Fabian Panhey stellte die Führung wieder her. Gardelegen gelang es in der Schlussphase nicht, die Niederlage zu verhindern.

Rossauer SV - Medizin Uchtspringe 0:5

In der ersten Halbzeit spielte Rossau langezeit auf Augenhöhe, ehe vor der Halbzeitpause das 1:0 für die Gäste fiel. Nach der Pause spielte sich Uchte in einen Rausch. Mit vier Toren schraubten Brinkmann und Co. das Ergebnis auf 5:0. Damit bleibt der SV Medizin Uchtspringe weiterhin Spitzenreiter.

Lok Jerichow - Germania Tangerhütte 2:6

Die Gastgeber hoffen weiterhin auf den ersten Punktgewinn in der Landesklasse. Im Heimspiel schon nach der ersten Halbzeit mit 1:4 hinten gegen Germania Tangerhütte hinten. In der zweiten Halbzeit blieben die Gäste weiter tonangebend und bauten das Endresultat auf 6:2-Tore aus.

RW Arneburg - Saxonia Tangermünde 0:4

Nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit ging es in der Partie zwischen Arneburg und Tangermünde beim Stand von 0:0 in die Kabinen. Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Gäste offensiv deutlich ambitionierter und schossen gleich vier Tore.

Osterburger FC - Eintracht Salzwedel 1:2

Die Gäste aus Salzwedel erzielten in der 31. Minute durch Stefan Heuer das 1:0. Osterburg glich aus, nachdem eine Viertelstunde in der zweiten Halbzeit gespielt war, doch die Eintracht erneuerte die Führung nur fünf Minuten später. Im weiteren Spielverlauf stand Salzwedel hinten sehr sicher und gewann so mit 2:1.

Heide Letzlingen - Kreveser SV 2:1

Die Gastgeber spielten ab der 12. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte nur noch mit zehn Feldspielern. Dennoch trafen die Letzlinger drei Minuten vor der Pause zum 1:0. Nach der Pause erhöhten die Heide-Kicker durch einen Foulelfmeter auf 2:0. Der 1:2-Anschlusstreffer in der 90. Minute für den Kreveser SV kam zu spät.