Möringen l Zur ersten Einheit waren zwölf Akteure anwesend. Für den MSV wird es keine einfache Spielzeit, hat es doch einen Umbruch in der Mannschaft gegeben. Dieser war so groß, dass sich der Verein dazu entschließen musste, die Vertretung nach einem Jahr Landesliga wieder in die Landesklasse zu holen.

MSV verliert wichtige Stammspieler

Den Möringer SV haben nach der durch Corona abgebrochenen Serie insgesamt sechs Spieler verlassen. Dies sind durchweg Akteure gewesen, die fast immer von Beginn an auf dem Platz standen.

Philipp Kühne und Aaron Kaul haben sich in Richtung FSV Saxonia Tangermünde verabschiedet und werden beim Aufsteiger auch in der kommenden Spielzeit wieder in der Landesliga kicken.

Bilder

Zum Kreisoberligisten Post SV Stendal gingen Kevin Beyer und Tim Reiter. Ganz bitter wurde es, als sich dann auch noch Torwart John Ziesmann und Paul Schönburg, die eigentlich ihren Verbleib zugesichert hatten, zum 1. FC Lok Stendal verabschiedeten.

Rückzug in die Landesklasse

Nach diesen Abgängen zogen die Verantwortlichen in Möringen die Reißleine und gaben den freiwilligen Rückzug in die Landesklasse bekannt.

Insgesamt hat der Verein sich zwar mit etlichen Spielern verstärkt. Speziell für den Landesklassen-Kader sind drei Akteure vorgesehen.

Mit Richard Bauer wurde von der SG Bismark II/Kläden ein neuer Torwart geholt. Zudem kehrt von Ligarivale Rot-Weiß Arneburg Sven Lübke zurück. Der dritte neue Spieler heißt Tim Herget, der beruflich in die Altmark kommt, zuvor beim SV Sennewitz (Saalekreis Kreisoberliga) kickte.

MSV will sich etablieren

Damit müssen die Möringer erstmal kleinere Brötchen backen. Auf ein genaues Ziel will sich der MSV daher nicht festlegen. „Eine Platzierung werde ich nicht nennen. Wir müssen uns erstmal finden“, so Trainer Tim Neffe. Auch der sportliche Leiter Heino Kühne schlägt leise Töne an. „Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist anvisiert. Wir müssen erstmal sehen, was nach dem Umbruch so funktioniert.“

Im Mittelpunkt bleibt auch die Errichtung des Kunstrasenplatzes.

„Die Ausschreibung ist gelaufen. Die Firmen sind angeschrieben und haben bis zum 22. Juli Zeit für ein Angebot. Ende Juli ist die Vergabe. Anfang August werden die Bäume gefällt und Ende August ist Baustart. Im Oktober soll alles fertig sein“, so Kühne abschließend.