Stendal l Es läuft die 89. Minute im Fußball-Oberligaspiel zwischen Gastgeber 1. FC Lok Stendal gegen den Charlottenburger FC Hertha 06. Wael Karim trifft zum späten 1:1-Ausgleich und läuft zum Jubeln vor den Fanblock des 1. FC Lok.

Einige Zuschauer der Waldseite sollen sich dann zu fremdenfeindlichen Äußerungen hingerissen lassen haben. Dazu hat Schiedsrichter Niclas Rose am Montag einen Sonderbericht gefertigt, in dem es heißt: „Nachdem der CFC Hertha 06 in der 89. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte und unmittelbar zwischen Tor und Fanblock des 1. FC Lok jubelte kam es mehrfach zu lautstarken fremdenfeindlichen Äußerungen. Die Stendaler Fans rannten an den Zaun ihres Blocks und beschimpften die Spieler von Hertha 06 mit Worten wie: ,Ausländerpack‘, ,Asylanten‘, ,Untermenschen‘ und ,Affen‘. Diese Äußerungen waren deutlich vernehmbar.

Diesen Sonderbericht hat der Verein erhalten. Lok Stendal hat nun fünf Tage Zeit, sich zu diesem Vorfall beim Verband zu äußern. Am Mittwoch hat der Präsident im Namen des Gesamtvereins einen offenen Brief an Hertha 06 gerichtet, in dem er sich entschuldigt und nochmals aufzeigt, dass der 1. FC Lok jegliche Äußerungen/Beleidigungen ablehnt.