Tangermünde l Die gastgebende FSV Saxonia erwartet den Burger BC am Sonnabend, ab 14 Uhr. Das ist nicht eine normale Partie, sondern das Spitzenspiel in dieser Klasse: Der Zweitplatzierte empfängt den Rangersten. Noch interessant: Es ist eine Begegnung zweier Aufsteiger aus der Landesklasse. Gerade gegen einen Aufsteiger haben sich die Tangermünder in der Vorwoche schwer getan. Sie unterlagen gegen den Tabellenletzten Kleinmühlingen/Zens 0:2 und mussten nach fünf gewonnenen Spielen die Tabellenspitze abgeben. Den Thron hat Burg nach einem 3:0 über Staßfurt erklommen. Damit sind die Gäste in puncto Selbstvertrauen natürlich im Vorteil. Sie haben zudem vor zwei Monaten Saxonia nach Elfmeterschießen aus dem Landespokalwettbewerb gekegelt. Somit ist klar, Tangermünde hat mit dem Gegner noch eine kleine Rechnung offen.

Lenz appelliert an seine Mannschaft

Erst einmal galt es aber für Saxonia, die nicht geplante Niederlage zu verarbeiten. „Wir werden die richtigen Schlüsse aus dieser Partie ziehen und gestärkt aus dieser Niederlage herausgehen“, sagt Trainer Steffen Lenz. Fehlen wird bei den Gastgebern auf jeden Fall Abwehrspieler Franz Döhmann, der in der Vorwoche die Rote Karte sah.

Der letzte Sieg von Saxonia gegen die Burger gelang im Mai 2012. Tangermünde gewann mit 2:0. Es war eine Partie der Landesklasse.

Bei einem Sieg würde sich Tangermünde den ersten Platz in der Tabelle wiederholen, bei einer Niederlage sich wohl erst einmal von der Spitze dieser Klasse verabschieden.

Schiedsrichter dieser bestimmt brisanten Begegnung ist Tobias Menzel.