Stendal l Der 12. Spieltag steht in der Fußball-Kreisoberliga auf dem Programm. Alle fünf Begegnungen werden um 14 Uhr ausgetragen. Diese Spielrunde ist eine zwischengeschobene, denn es handelt sich um den zweiten Rückrundenspieltag.

Blau-Weiß Gladigau zu Gast

Für Spitzenreiter SG Havelberg/Kamern geht es gegen den Tabellenvorletzten Blau-Weiß Gladigau. Das Spiel wird zudem in Kamern ausgetragen. Die Hinpartie hatte die Spielgemeinschaft knapp mit 3:2 für sich entschieden. Dennie Lindholz sprach damals von der schlechtesten Leistung seines Teams. Die Favoritenstellung ist klar, aber sollte die SG erneut wieder einen gebrauchten Tag erwischen, ist für die Gladigauer etwas möglich.

Mit dem knappen 1:0-Sieg in der Vorwoche bei den Preussen aus Schönhausen schob sich die SG Bismark II/Kläden auf den zweiten Platz im Klassement. Für die Knoblich-Elf sollte es zu Germania Klietz gehen, das derzeit in einer Ergebniskrise steckt. Aber das Spiel des Tabellenachten gegen den Zweiten ist verlegt und wird am 29. Februar 2020 nachgeholt.

Eintracht Lüderitz spielt in Dobberkau

Eintracht Lüderitz muss zum Aufsteiger Preußen Dobberkau. Der Gastgeber war bei der knappen 3:4-Niederlage in der Vorwoche gegen Goldbeck nah an einem Punktgewinn dran, somit sind die Lüderitzer gewarnt und sollten die Preußen nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Der Schinner SV Eintracht hat sich in den letzten Spielen gefangen und rangiert nun auf Platz zehn. Mit einem weiteren vollen Erfolg gegen TuS Wahrburg II, würde der Abstand nach unten weiter wachsen.

KSG Berkau gegen Schönhausen fällt aus

Die KSG Berkau hatte ebenfalls ein Heimspiel gegen die Preussen aus Schönhausen vor Augen. Die Gastgeber bekommen keine Mannschaft zusammen, so dass das Sppiel auf den 28. März 2020 verlegt wurde. In den weiteren Spielen bekommt es Blau-Gelb Goldbeck mit dem zuletzt spielfreien Post SV Stendal zu tun und der SV Grieben 47 erwartet die Reserve vom 1. FC Lok Stendal, das ebenfalls ohne Spiel war.