Altmarkkreis l Die Volksstimme hat die Trainer der Kreisoberligisten befragt, wenn sie am Saisonende auf dem ersten Platz sehen.

Während sich ein Großteil der Teams bereits in der Vorbereitung befindet und auch schon Testspiele absolviert hat, steigen andere Mannschaften erst in den nächsten Tagen ins Training ein. Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundene lange Pause, haben die Mannschaften natürlich viel Arbeit vor sich, um sich entsprechend auf den Ligastart vorzubereiten. Ähnlich kompliziert gestaltet sich auch die Frage nach der Favoritenrolle oder den Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen werden.

Mieste und Jävenitz als Kandidaten gehandelt

Noch nie schien die Situation im Altmarkkreis Salzwedel undurchsichtiger, als derzeit. Dennoch haben die Trainer der westaltmärkischen Kreisoberliga-Teams ihre Tipps, wer am Ende ganz oben steht, abgegeben. In der vergangenen Saison waren es der SV Heide Jävenitz und der FSV Eiche Mieste, die zumeist die Szenerie bestimmten. So ist es auch wenig verwunderlich, dass beide Mannschaften in der kommenden Saison wieder ganz heiße Titelkandidaten sind.

VfB Klötze im Favoritenkreis

Doch auch der VfB 07 Klötze erhielt viele Stimmen. Gerade weil die sehr talentierte U19 in den Herrenbereich hochgezogen wurde, scheint das Potenzial der Purnitzstädter riesig. Die Verbandsliga-Reserve des SSV 80 Gardelegen zog sich freiwillig aus der Landesklasse zurück. Laut den Übungsleitern haben die 80er zwar Außenseiterchancen, sind aber nicht Favorit.

Zum erweiterten Favoritenkreis werden auch der TSV Kusey oder der SV 51 Langenapel gezählt. Der SVL hat mit Marcel Peters einen alten Bekannten als Neuzugang vorgestellten, der künftig gemeinsam mit Denny Liebrecht auf und neben dem Platz die Geschicke leiten wird.

„Ich denke, dass der SV Heide Jävenitz und der FSV Eiche Mieste wieder ganz oben mitspielen werden. Eventuell kann auch der SSV 80 Gardelegen II als Überraschungsmannschaft oben mitspielen“, schätzt Myrko Weber vom Kuhfelder SV ein.

Kuseys Übungsleiter Klaus-Dieter Steckhan meint: „Allgemein finde ich die 15er-Staffel sehr unglücklich. Die beiden Top-Favoriten sind für mich der FSV Eiche Mieste und durch die A-Jugend natürlich der VfB 07 Klötze. Eventuell spielen auch der SSV 80 Gardelegen II und der SV Heide Jävenitz eine Rolle. Dahinter wird es schwierig.“

Euen rechnet mit dem VfB Klötze

Guido Euen, Übungsleiter bei Heide Jävenitz, sieht Eiche Mieste als Favorit. „Doch auch der VfB 07 Klötze ist für mich eine Mannschaft, mit der man rechnen muss.“

„Ich denke, dass man mit dem FSV Eiche Mieste und dem SV Heide Jävenitz die üblichen Verdächtigen auf der Rechnung haben muss. Dazu wird wohl der SSV 80 Gardelegen II oben mitspielen. Den VfB 07 Klötze sehe ich dieses Jahr mit dem verjüngten Kader auch in der Spitzengruppe“, schätzt Roman Dölle, Chef-Trainer der Reserve des SV Eintracht Salzwedel 09, ein.

Langenapels neuer Spielertrainer Marcel Peters äußert auch klar die eigenen Ambitionen mit Blick auf die Meisterschaft im Altmarkkreis Salzwedel: „Das ist echt schwierig. Ich denke, dass der FSV Eiche Mieste, der SV Heide Jävenitz, der VfB 07 Klötze und wir um die Meisterschaft spielen werden. Unser Saisonziel ist aber Platz eins.“

Für Wacker Lindstedt Trainer Michael Busse führt der Weg ausschließlich über den VfB Klötze: „Ich denke, dass es der VfB 07 Klötze wird. Die haben einen starken Nachwuchs und mit Henry Mühl einen starken Trainer. Die werden das rocken.“