Stendal l Der Tabellenführer der Fußball-Landesliga Nord, Saxonia Tangermünde, hat am Wochenende in der Liga spielfrei. Die Elbestädter bestreiten zu Hause ein Benefizspiel gegen die Altherren von Saxonia. Anpfiff Sonnabend ist 15 Uhr. Zur selben Uhrzeit erwartet Bismark den SV Irxleben zum Punktekampf. Havelwinkel Warnau ist zu Gast bei Aufsteiger Kleinmühlingen/Zens.

Grabau-Elf will nachlegen

Im Bismarker Waldstadion ist der SV Irxleben zu Gast. Der langwierige Kontrahent der Schwarz-Weißen hat keine gute Serie in der Abbruchspielzeit hingelegt, war mit neuem Trainer Steffen Rau zumindestens bevor Corona das Stoppzeichen setzte auf den Relegationsplatz gerutscht. In dieser Spielzeit stehen die Kicker aus der Börde erneut ganz unten in der Tabelle. Zum Auftakt wurden sie in Tangermünde 1:7 überrannt. Am letzten Spieltag hieß es gegen einen der Staffelfavoriten MSC Preussen zu Hause 0:3. Damit hat der SVI einen Fehlstart hingelegt. Ganz anders ist es zuletzt für Bismark gelaufen. Bei Börde Magdeburg gab es einen 3:1-Erfolg, der sicher Selbstvertrauen bringt. Trainer Christoph Grabau wird aber seine Mannschaft sicher vor dem Kontrahenten warnen, um ihn nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Die Tabelle hat noch keine Aussagekraft. Wir wollen das Ergebnis und die Leistung vom Börde-Spiel bestätigen, zudem Irxleben nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das machen wir mit keinem Gegner. Dieses Spiel wird schwerer als bei Börde, weil wir dort auf den Gegner reagieren konnten. Das sieht gegen Irxleben sicher anders aus, die sicher etwas verunsichert sind und nicht Harakiri nach vorn spielen werden“, so Coach Grabau. Die Partie wird von Silke Galetzka geleitet.

Warnau gastiert beim Aufsteiger

Neuland betritt Havelwinkel Warnau. Gegner ist Kleinmühlingen/Zens. Auch der Aufsteiger hat null Punkte auf dem Konto. Zum Auftakt unterlagen die Kicker aus der Nähe von Schönebeck im Derby gegen den Nachbarn Union Schönebeck 2:4. Zuletzt gab es ein 0:1 beim TuS Magdeburg Neustadt. Zudem verletzte sich Kevin Junge (Bänderriss im Knöchel). Trainer Katte sprach von einem gebrauchten Nachmittag und einer enttäuschenden Leistung seiner Vertretung. Alles dies wird die Warnauer nicht interessieren. Sie werden versuchen ihr Spiel durchzubringen, müssen aber besonders in der Abwehr zu legen, um nicht wieder zu viele Gegentore hinzunehmen. Mit zwei Siegen im Rücken kann der SSV frei aufspielen. Schiedsrichter ist Patrick Welsch.