Osterburg l Isabel Bittner brachte Osterburgs Mannschaft noch in der ersten Spielminute in Führung.

Die Gäste, in der letzten Punktspielserie noch Bestandteil der inzwischen aufgelösten Kreisliga Altmark-West, zeigten sich in der Folge jedoch von ihrer besten Seite und enteilten bis zur 14. Minute auf den Stand von 3:6.

Sie wirkten eingespielter und waren in der Chancenverwertung zunächst deutlich konsequenter. Auf dieser Basis hielten sie den Drei-Tore-Vorsprung bis zur 27. Spielminute.

HSG liegt zur Pause zurück

Im Schlussgang der ersten Spielhälfte rafften sich die Gastgeberinnen auf und kanem nach einem 7:10 durch Treffer der gut aufgelegten Johanna König und erneut Bittner ganz kurz vor der Pause zum Anschluss-Stand von 9:10.

In der ersten Minute der zweiten Halbzeit gelang Ivette Kornak per Siebenmeterwurf der Ausgleichstreffer zum 10:10-Remis.

Doch in der Folge erinnerte das Spielgeschehen an die ersten 30 Minuten. Kuhfeldes Team enteilte erneut und lag nach einem Siebenmetertreffer von Isabella Höft nach 43 Minuten mit 15:12 in Front. Der Gastgeber nahm daraufhin eine Auszeit. Die fruchtete, allerdings mit einiger Verspätung. Kornak (3) und Mandy Wieprecht sorgten für HSG-Treffer, die nicht nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich von 15:15, sondern auch zur eigenen 16:15-Führung reichten.

Spannung bis zum Schluss

Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Diana Balke erreichte für den Gast aus der westlichen Altmark das 16:16 (56.). Ivette Kornak hatte für Gastgeber Osterburg per Siebenmeterwurf die große Chance, ihn erneut in Führung zu bringen, scheiterte aber.

Das 16:16-Remis entsprach dem Spielverlauf. Den Kuhfelder Kombinationen setzte der Gastgeber gelungene Einzelaktionen entgegen.

Statistik

HSG Osterburg: Brychcy, Krüll, Obenauf - Papendiek, Metzlaff, Su. Müller 1, Wieprecht 1, Nagel, König 5, Ritter, Kornak 7, Schott, Bittner 2.

Kuhfelder SV: Tiedge - Granse 1, Kramp 4, Zimmermann 5, Höft 5, Matzka, Dittmann, Balke 1.