Osterburg l Einen am Ende deutlichen 34:26-Heimerfolg haben Osterburgs Handballmänner im ersten Verbandsliga-Saisonmatch 2020/21 am Sonnabend gegen das Team des SV Irxleben gelandet.

Standortbestimmung verläuft erfolgreich

Die Gastgeber hatten in der heimischen Sekundarschulhalle unter anderem die knifflige Aufgabe zu lösen, wer denn nach den Weggängen von Christoph Borzucki, Hannes Fieseler und Justin Hallasch die vakante Rechtsaußenposition besetzen würde. Als Lösung entpuppte sich Linkshänder Leonard Epler. Verzichten mussten die Biesestädter auf Rückraumspieler Andreas Kuhlmann, der über muskuläre Probleme klagte.

Der altmärkische Gastgeber ging durch Treffer von Philipp Kiebach (per Siebenmeter) und Thomas Kuhlmann bei einem Gegentreffer von Manuel Klaue bis zum Ende der zweiten Spielminute mit 2:1 in Führung.

Bilder

Danach glichen die Gäste aus dem Landkreis Börde allerdings aus und antworteten auch auf einen weiteren Osterburger Treffer (Till Dobberkau) mit dem neuerlichen Ausgleich zum 3:3 (Marvin Söder).

Für den Gastgeber kam es nunmehr darauf an, seine Deckung, die zunächst zu inaktiv agierte, offensiver werden zu lassen.

Souveräne Führung vor der Halbzeit

Das gelang im Verlauf der Begegnung immer besser. Kreismitte-Akteur Sebastian Papendiek markierte in der zwölften Minute mit seinem Treffer zum 8:5 erstmals einen Dreitore-Vorsprung für den Gastgeber. In der Folge fanden die Osterburger immer besser in ihr Spiel. Nach dem zwischenzeitlichen 10:7 starteten sie einen Erfolgslauf, der ihnen in der 24. Minute der Begegnung eine Führung von 15:9 einbrachte.

Bis zur Halbzeitpause baute der Gastgeber den Vorsprung auf 21:12 aus. Das war bereits die Vorentscheidung in der Begegnung.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Gäste natürlich, den Rückstand zu verkleinern. Das gelang ihnen zeitweise auch, doch Osterburgs Team erwies sich als souverän genug, bei der Saisonpremiere nichts mehr anbrennen zu lassen.

HSG-Trainer Jürgen Stottmeister bilanzierte nach der Partie: „Wir wussten wegen ausgefallener Testspiele und einer recht geringen Trainingsbeteiligung nicht, wo wir stehen. Entsprechend verlief die Startphase in dieser Begegnung. Danach aber steigerte sich die Mannschaft. Besonders zu loben sind der sehr wurfeffektive Till Dobberkau sowie der in Abwehr und Angriff starke Dennis Hahne.“

Statistik

HSG Osteburg: Feindt, Krahnert - Kiebach 8, T. Kuhlmann 7, Brand 1, Papendiek 2, Dobberkau 11, Epler, Skorz 1, Gose, Hahne 4. aus