Osterburg l Mit diesem Resultat verteidigten die Bördekreis-Handballer (15:1) die Spitzenposition, Osterburgs Team (12:2, ein Spiel weniger) ist nach dem Rangzweiten HV Lok Stendal (14:2) auf dem dritten Tabellenplatz zu finden.

Das Spitzenspiel hielt, was man sich davon versprach. Vincent Gose und Christoph Borzucki brachten die Altmärker bis zur vierten Spielminute mit 2:0 in Führung, ehe der Gastgeber zurück schlug und nach fünf Minuten selbst mit 3:2 vorn lag.

Spiel auf Augenhöhe

Dennis Hahne glich umgehend zum 3:3 aus, doch Haldenslebens Mannschaft war in der Folge agiler und torgefährlicher. Nach einem Treffer von Tim Teßmann hieß es 6:4 (9.). In der 13. Minute der Begegnung gar 9:6.

Doch es blieb spannend. Zwar erreichte der Gastgeber in dieser Begegnung noch insgesamt dreimal Vorsprünge mit drei Treffern Unterschied, aber Osterburgs Mannschaft blieb dennoch dran an ihm.

Remis zur Halbzeit

In der 19. Minute erzielte Osterburgs Aufbauspieler Thomas Kuhlmann den Treffer zum Zwischenstand von 11:11. Bis zur Halbzeitpause blieb es in der Folge ausgesprochen eng. Nach 30 Minuten lautete der Spielstand folglich 17:17.

Der Spitzenreiter und Gastgeber wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen und drückte nach dem Kabinengang gleich wieder mächtig auf die Tube. 21:18 für ihn hieß es nach einem Treffer von David Stolze in der 39. Spielminute.

Aber in der nachfolgenden Phase der Partie festigten sich die Altmärker. Sie holten auf. Philipp Kiebach beziehungsweise Kuhlmann gelang es, die zwischenzeitlichen Treffer zu den Spielständen von 24:24 (46.) und 24:25 (47.) zu markieren.

Spannung bis zum Schlusspfiff

Die Schlussphase war absolut nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven. Teilweise lag der Gastgeber mit zwei Toren vorn, doch die Altmärker ließen nicht locker und blieben am Kontrahenten dran. Durch Linkshänder Christoph Borzucki glichen sie in der 57. Spielminute zum 29:29 aus. Vincent Gose tat das ebenfalls, markierte das 30:30. Danach brachte Borzucki Osterburgs Mannschaft mit 31:30 in Führung. In der allerletzten Sekunde aber gelang es dem Spitzenreiter jedoch, nach einem HSG-Fehlabspiel, durch Nick Blume zum Endstand von 31:31 auszugleichen und die erste Saison-Niederlage der Haldensleber zu verhindern.

Gästecoach Jürgen Stottmeister freute die Leistung seiner Mannschaft sehr: „Das war ein ganz starker Auftritt. Ganz besonders angetan waren wir davon, dass etliche Osterburger Fans zu diesem Spitzenspiel gekommen waren. Aus dem Team, in dem jeder alles gegeben hat, ist Kreismittespieler Vincent Gose hervorzuheben, der dort erstmals von Beginn an spielte und das stark.“

Statistik

HSG Osterburg: Schrödter, Feindt - Prax 1, Fieseler, Kiebach 6, T. Kuhlmann 8, Dobberkau 1, Skorz, Gose 3, Borzucki 10, Hahne 2.