Wernigerode/Stendal l In der bezirksübergreifenden Liga der männlichen A-Jugend hat die Handballmannschaft des HV Lok Stendal am Sonnabend im Harz ein Ausrufezeichen gesetzt. Ihr gelang beim HV Wernigerode ein glasklarer 52:21-Auswärtserfolg.

Hohe Führung zur Halbzeit

Durch Treffer von Justin Rietz und Marius Dietze gingen die Altmärker in der Harz-Stadt mit 2:0 in Führung. Der Gastgeber konterte, doch nach dem zwischenzeitlichen Stand von 2:3 in der fünften Spielminute musste er bereits abreißen lassen. Die äußert beweglichen und ausgesprochen schnell agierenden Stendaler hatten die Partie in der Folge fest im Griff und erhöhten die Führung in der ersten Spielhälfte auf 5:12 (15. Minute) beziehungsweise 9:19 (23.). Zur Halbzeitpause hieß es 12:26, was natürlich bereits die Vorentscheidung in dieser Begegnung war.

Auch in der zweiten Hälfte ließen die Gäste aus der Altmark keineswegs locker. In der 40. Minute lautete der Spielstand 17:33, doch das war der Stendaler Mannschaft noch nicht genug. Sie zeigte sich weiterhin äußerst torhungrig. Christian Dreblow markierte in der 50. Minute das 19:41 und Nils Täger setzte schließlich den Schlusspunkt zum 21:52-Endstand.

Trainer ist sehr zufrieden

Stendals Trainer Andreas Mahlich war mit den Auftritt seines Teams sehr zufrieden: „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man im Harz solchen einen hohen Sieg erringt. Wernigerodes Mannschaft ist alles andere als Fallobst. Meine Mannschaft ist diesmal über die kompletten 60 Spielminuten konzentriert zu Werke gegangen, hat ein tolles Tempospiel geboten. Das war unsere bislang beste Saisonleistung. Auf dieser Basis wollen wir weitermachen und am Ende der Saison möglichst auf dem dritten Tabellenplatz stehen.“

Die Stendaler sind augenblicklich mit 10:6 Punkten Vierter des Klassements. Am kommenden Sonntag treffen sie ab 12 Uhr daheim auf das Team des TSV Wefensleben.

Statistik

HV Lok Stendal: Schulz - Rietz 9, Dietze 7, Kornmesser 3, Hill 1, Berg 4, Booß, Völz 3, Magiro 3, Torge 5, Dreblow 7, Täger 5, Wirtz 5.