Stendal l In der 2. Handball-Nordliga der Männer sind die beiden dort schon seit einigen Serien vertretenen Mannschaften von Preussen Schönhausen und der SG Seehausen II in der abgelaufenen Saison 2017/18 auf zwei sehr verschiedenen Plätzen eingekommen.

Während die Preussen mit 29:7 Punkten und einem Tore-Saldo von +73 den zweiten Platz einnahmen, mussten sich die Wiesestädter diesmal mit dem siebenten Tabellenrang (13:23, -43) begnügen.

Eintracht Gommern II ist Meister

Eindeutiger Ligameister wurde die im Saisonverlauf ungeschlagen gebliebene 2. Mannschaft von Eintracht Gommern (35:1, +196).

Absteigen kann aus dieser aus zehn Teams bestehenden Staffel keine Mannschaft. Das bestätigte Uwe Rehfeldt, Sportwart des Handball-Spielbezirks Nord, auf einer abgehaltenen Tagung in Barleben noch einmal.

Aufsteiger gern gesehen

Aufsteiger würden in diesem Feld dagegen sehr gern begrüßt werden. Doch das dürfte die große Ausnahme sein, denn kreisliche Männerligen sind entweder sehr klein und im Schnitt überaltert. Oder aber es gibt sie nicht - siehe Kreis Stendal.

Warum das Team der Preussen aus Schönhausen sich wieder auf einem vorderen Tabellenplatz einrangiert hat, ist nicht so schwer zu erklären. Die Männer um Trainer Steffen Arndt verbessern sich von Saison zu Saison. War es vor Jahren vor allem die Wurfkraft, die sie auszeichnete, so hat sich das geändert.

Abwehrarbeit stark

Inzwischen sind kluge Spielzüge, Kombinationen und Tricks dazu gekommen. Die Abwehrarbeit ist generell eine Stärke der Preussen. Mit 432 Gegentreffern stehen sie auf dem zweiten Platz der entsprechenden Wertung, bezwungen nur vom VfB Klötze (381).

Die meisten Gegentreffer aller Mannschaften fingen sich in der abgelaufenen Serie mit 540 die Seehäuser ein. „Wir sind in dieser Saison wieder einmal durchgeschlittert und es war doch recht knapp nach unten. Mit 20 eingesetzten Spielern müssen wir besser dastehen, denn der Kader bietet mehr als der Tabellenstand zeigt. Die Rückkehr von Oliver Wille und Denny Fiedler zur Rückrunde gab noch einmal einen positiven Schub. Wir werden uns nun im Sommer mit Beachhandball fit halten, um dann wieder anzugreifen“, fällt das Saison-Resümee von Seehausens Spielertrainer Christoph Rauch durchaus auch kritisch aus.

Trio aus Schönhausen an der Spitze

Bester Werfer der Saison war Gommerns Robert Kaese mit 194 Treffern. Ein Preussen-Trio belegt in dieser Liste die Ränge drei (Thomas Matzke, 148 Treffer), vier (Mathias Matzke, 119) und sechs (Andy Müller, 107).

Die besten drei Plätze für Spieler der SG Seehausen II belegten Oliver Wille (Achter, 96 Treffer), Lars Rupp (19., 59 Treffer ) und Thilo Hennigs (21., 56 Torerfolge).