Staßfurt l In der Handball-Verbandsliga Nord hat das Team der SG Seehausen mit einem 29:27-Auswärtssieg seine weiße Weste bewahrt. Mit 6:0 Punkten stehen die Wischestädter weiter hinter dem HSV Haldensleben auf dem zweiten Rang des Klassements.

SG Seehausen liegt vorn

Der Beginn der Begegnung verlief ausgeglichen. Nach einem anfänglichen 3:3-Unentschieden brachte sich der Gastgeber knapp nach vorn (7:6), doch die Nordaltmärke blieben dran, holten auf und gingen in der 18. Spielminute mit 10:9 in Führung. Bis zur Halbzeit legten sie leistungsmäßig weiter zu und waren nach den ersten 30 Spielminuten mit 18:14 vorn.

Natürlich wollte der bislang pluspunktlose Gastgeber die Wende in dieser Begegnung schaffen. Er kam in der 42. Spielminute auch heran, nämlich auf 21:22. Die Gäste aus der Altmark aber ließen sich die Führung nicht mehr abjagen. So engagiert die Staßfurter auch zu Werke gingen, die SG-Truppe wusste immer eine Antwort. Christian Söhnel sah nach dreimal zwei Strafminuten Rot. SG-Coach Frank Leo kommentierte: „Es war ein Arbeitssieg.“

SG Seehausen: Nöring, Kramer - Arndt, Ch. Söhnel 4, Krüger 1, Cornehl 4, A. Söhnel 10, F. Wille 2, Bertram 7, O. Wille, Liepelt.