Stendal l Auf die in der Kreisstadt und Umgebung sowie den Traditionslauf in Sandau wird im Bericht näher eingegangen. Den Anfang der Laufereignisse bildet in der Regel der Silvesterlauf des Stendaler Leichtathletikvereins. Er hat wie gewohnt am letzten Tag des Jahres, den 31. Dezember, ab 9.45 Uhr am Eingangsbereich des Tierparks der Kreisstadt mit einer Gymnastik seinen Anfang.

Anschließend ist mindestens eine Runde (knapp 1,8 Kilometer) um den Stadtsee zu laufen.

Ganz wichtig: Dabei handelt es sich um einen echten Wettkampf mit Zeitmessung. Die jeweils besten Erwachsenen und Jugendlichen werden nach einer Runde im männlichen wie weiblichen Bereich mit einem Pokal geehrt. Bei allen anderen Läufen im Kreis zu Silvester und am Neujahrstag spielen gelaufene Zeiten keine Rolle.

Jeder Lauf-Teilnehmer erhält eine Urkunde. Es gibt zudem eine Tombola mit tollen Gewinnen.

Silvesterlauf in Hassel und Arneburg

Jeweils um 14 Uhr werden die Silvesterläufe am 31. Dezember in Hassel und Arneburg gestartet. Das Ereignis in Hassel, organisiert vom HTC und unterstützt von den beiden anderen Sportvereinen des Orts sowie der Gemeinde, ist eigentlich als Gegenveranstaltung zum Arneburger Lauf entstanden. Inzwischen aber haben beide Läufe eine Eigen-Dynamik entwickelt, die eine größere Anziehungskraft bewirkte.

In Hassel wird zu besagter Zeit am Dorfgemeinschaftshaus gestartet. Es werden Strecken über 3,4 und 6,8 sowie 10,2 Kilometer angeboten. Im Anschluss an die „Schufterei“ gibt es ein Glas Sekt und eine kleine Stärkung.

In Arneburg, organisiert vom ALV, wird der Lauf vom „Goldenen Anker“ aus gestartet. Von dort aus ist mindestens eine Runde um den Burgberg zu laufen. Anschließend findet die Verlosung einer attraktiven Tombola statt.

Am Neujahrstag geht lediglich ein organisierter Lauf über die Bühne, und zwar unter Leitung des TLV ab 11 Uhr in Tangermünde. Start und Ziel ist das Stadion. Von dort aus geht es ins benachbarte Wäldchen, wo eine Strecke von etwa 6,2 Kilometern zu durcheilen ist. Anschließend gibt es Schmalzstullen und Tee.

Traditionell am 6. Januar wird auch im Jahr 2018 der Riesenpfannkuchenlauf in Sandau gestartet. Dort findet die Laufveranstaltung bereits zum 29. Mal statt.

Lauf in Sandau

Neben dem eigentlichen Pokallauf über 8,3 Kilometer werden auch kürzere Strecken für Wanderer, Walker und Läufer angeboten, die einfach nur Freude daran haben, sich nach den Feiertagen an der frischen Luft zu bewegen.

Die Streckenlänge kann in Abhängigkeit vom Wetter geändert werden. Pokalläufer werden gebeten, sich unter www.epz-online.de vorher anzumelden. Um ein freiwilliges Startgeld von einem Euro wird gebeten.

Die Pokalläufer erhalten im Mehrzweckraum der Sandauer Sporthalle neben der Startnummer auch einen zu dieser Nummer gehörenden Chip, der am Laufschuh befestigt wird und zusammen mit der Messeinrichtung im Start- und Zielbereich die genaue Zeit eines jeden Läufers registriert.

Der Start erfolgt an jenem 6. Januar (Sonnabend) um 14 Uhr im dortigen Stadtpark an der Sporthalle. Für das Erreichen der Plätze eins bis drei im Hauptlauf über 8,3 Kilometer gibt es im männlichen wie weiblichen Bereich die begehrten Pokale.