Tangermünde l Im Volksstimme-Kurzinterview steht Meinhard Rede und Antwort.

Volksstimme: Haben Sie schon einmal einen virtuellen Lauf absolviert?

Jens Meinhard: Nein.

Sind Sie mit ihrer Zeit zufrieden?

Ja, sowohl mit der Laufzeit meiner Tochter Mimi als auch mit meiner eigenen.

Wie finden Sie die Idee des virtuellen Elbdeichmarathons?

Das ist eine sensationelle Idee und bringt etwas Ablenkung in dieser für viele doch sehr schwierigen Zeit. Ich hoffe nur, dass es auch den Veranstaltern etwas hilft und sich die finanziellen Verluste dadurch etwas eingrenzen lassen. Es ist einfach großartig, mit welchem Einsatz an der Veranstaltung gearbeitet wird. Man merkt auch als Außenstehender, wieviel Herzblut da drinsteckt. Dafür kann man sich als Teilnehmer gar nicht genug bedanken.

Wo und welche Strecke sind Sie beim virtuellen Elbdeichmarathon gelaufen?

Ich bin, mit meiner Tochter Mimi, in Magdeburg-Stadtfeld die 4,2 km des Mini-Marathons gelaufen.

Wie oft waren Sie schon in Tangermünde beim Elbdeichmarathon?

Wir waren im letzten Jahr das erste mal in Tangermünde dabei.

Welche sportlichen Ziele oder Läufe peilen Sie in diesem Jahr noch an?

Eigentlich hatte Mimi in diesem Jahr das Ziel, die Wertung der Laufserie des Elbe-Ohre-Cups in ihrer Altersklasse zu gewinnen. Ich versuche sie dabei bestmöglich zu unterstützen und auch einige Punkte in meiner AK zu sammeln. Die gleichen Ziele haben wir auch bei den Stadtranglistenläufen in Magdeburg. Ob und wann überhaupt wieder ergebnisorientiert gelaufen werden kann und was dann noch möglich ist, wird man sehen. Es ist in der jetzigen Situation aber auch absolut nebensächlich. Wichtig ist nur, dass alle gesund bleiben. Das sollte für die kommende Zeit das eigentliche Ziel aller sein.

Melden Sie sich, sofern es die Situation erlaubt, im nächsten Jahr wieder für den Lauf an?

Auf alle Fälle!

Betreiben Sie außer dem Laufsport noch andere Sportarten?

Ja. Mimi trainiert intensiv Leichtathletik beim SC Magdeburg und besucht ab dem nächsten Schuljahr das Sportgymnasium. Meine Leidenschaft ist der Fußball. Da bin ich noch bei den Alten Herren des MSV Börde 1949 e.V. aktiv.