Schönhausen l Dirk Holländer (RV Ihleburg) hat auf Vicenta mit einem Nullfehlerritt in 42,49 Sekunden beim Reit- und Springturnier in Schönhausen das abschließende S-Springen mit Stechen gewonnen. Damit gewann Holländer den Großen Preis von Schönhausen vor Ralf-Werner König (Haldensleber Reitclub) auf Cashwell und Joan Wecke (RV Eichenhof Schermen-Pietzpuhl) auf Cloud over Berlin.

Rossau bester Altmärker

Bester Altmärker wurde Steffen Rossau (RFV Flessau) auf C.B. Blue. Er belegte Platz vier. Für den gastgebenden RV Fürst Bismarck Schönhausen wurde Erik Welling auf Carino Siebter.

Insgesamt haben die Pferdesportler aus Schönhausen wieder eine sportliche Veranstaltung der Extraklasse auf die Beine gestellt. Drei Tage (vom Freitag bis zum Sonntag) waren prall gefüllt mit vielen sportlichen Prüfungen für den Nachwuchs und für Spitzen-Pferdesportler. „Das alles wäre ohne die große Unterstützung der vielen Helfer und Sponsoren überhaupt nicht möglich gewesen“, sagte Jürgen Mund, der Vorsitzende des gastgebende RV Fürst Bismarck Schönhausen.

Bilder

Dorfgemeinschaft hilft mit

Die Freiwillige Feuerwehr des Ortes war als Parcoursmannschaft eingeteilt, die Landfrauen und der Sportverein Preussen kümmerten sich um das leibliche Wohl der Zuschauer. „Da sind wir alle schon ein eingespieltes Team“, erklärte Mund.

Dass das Turnier in Qualität und Quantität größer ist als vergleichsweise andere Turniere im Landkreis Stendal, ist so gewollt. „Der Aufwand bleibt genauso groß. Aber dadurch haben wir mehr Sponsoren“, sagt Mund. Wichtig für den Gastgeber ist auch, dass vom Termin (drittes Juni-Wochenende) nicht abgewichen wird. Mund: „Wir sind in der Region zu diesem Zeitpunkt das einzige Turnier.“ Deshalb kommen auch Pferdesportler mit einer hohen Qualität aus Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg oder Wolfsburg zum Turnier.

„Wir machen das alles auch für den Ort. Wir sind ein Dorfverein und wollen es auch bleiben. Wichtig ist die gute Stimmung“, ergänzte Barbara Bleis, die stellvertretende Vorsitzende des RV. Mit den Ergebnissen waren die Gastgeber am Ende auch zufrieden, schließlich gingen einige erste Plätze nach Schönhausen.

Nachwuchs erfeut Organisatoren

„Besonders über unsere Nachwuchsreiter habe ich mich gefreut“, sagte Mund, der insgesamt eine positive Bilanz der Veranstaltung zog.