Badingen l Zahlreiche Reiter nutzten die Dressur- und Springprüfungen, um die Form ihrer Pferde zu testen oder setzten jüngere Vierbeiner ein.

„Es ist herrliches Wetter und alles in der Vorbereitung gut gelaufen“, freute sich Britta Nagel, Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins (RFV) Badingen, die zusammen mit einem kleineren Personenkreis zahlreiche Stunden in die Vorbereitung des Events gesteckt hatte.

300 Pferde am Start

Beim Turnier in Badingen gab es 500 Nennungen mit 300 Pferden. Es wurden Dressurprüfungen von E bis L und Springen von E bis M absolviert.

„Wie hätten uns ein paar Starter mehr gewünscht. Die Tendenz ist aber rückläufig", sagte Britta Nagel, Vorsitzende des RFV Badingen.

Insgesamt standen in Dressur und Springen 22 Prüfungen an den beiden Tagen auf dem Programm. Der Sonnabend begann mit einem Führzügel-Wettbewerb, der von Luise Strathuisen vom RFV Trebel gewonnen wurden. Für den heimischen Verein RFV Badingen heimste Henriette Behrens gleich den zweiten Rang ein und sorgte so für einen guten Auftakt auch aus Sicht des Gastgebers.

Nelly Nagel top

Für eine weiteren vordere Platzierung des heimischen Vereins sorgte in der Dressur E 1 Nelly Nagel mit Rang vier. In den weiteren Dressurwettbewerben standen aber auch andere ostaltmärkische Teilnehmer ganz oben auf dem Siegerpodest. So gewann Lara Manthe vom RFSV Bismark auf Kobold die Dressur Klasse A* und Anna Lagemann PSV Hohenberg-Krusemark auf Laura die Dressur A**. Zwei Siege holte sich Juliane Krauss von Blau-Weiß Kakerbeck ab. In der Dressur A belegte sie sogar Rang ein und zwei.

Die höchstdotierte Dressurprüfung der Klasse L* mit Trense gewann Gaby Steidl (Buckow).

In den Springwettbewerben waren etliche bekannte Reiter der hiesigen Region, wie Steffen Rossau (RFV Flessau), Dirk Tannhäuser (PSTV Rudolphital) und Cindy Rohst (RFV Schinne), die beiden Letztgenannten sind sonst auch bei der Vielseitigkeit zu Hause, am Start.

Steffen Rossau räumt ab

Steffen Rossau räumte dann auch einige vordere Platzierungen ab. So gewann er auf Diadien und belegte mit Costa Keeps Platz drei in der Springpferdeprüfung Klasse L.

Auch mit Quintakko stand Rossau ganz oben auf dem Siegerpodest und mit Baghira langte es zu Platz zwei in zwei weiteren Springprüfungen der Klasse L.

Und auch bei der Springprüfung der Klasse M* war Rossaus Pferd Qitakko nicht zu schlagen. Mit 60.50 Sekunden verwies er die zweitplatzierte Anje Wienecke (Kakerbeck) um über fünf Sekunden in die Schranken. Den Erfolg in der höchstdotierten Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde schnappte ihm aber Annie Kamieth vom RVF Winterfeld weg.

Am Ende waren aber fast alle zufrieden, gab es doch ein schönes Turnier, das ohne große Zwischenfälle und Verletzungen abging.

Dank an die Helfer

Abschließend meinte Britta Nagel: „Wir sind ein relativ kleiner Verein mit zehn Migliedern und stemmen mit Familie und Freunde dieses Turnier, freuen uns aber jedes Jahr auf die Veranstaltung. Mein Dank gilt allen Helfern und Sponsoren, die uns tatkräftig unterstützt haben.“