Stendal l Der Kreissportbund Stendal ist aber hier flexibel unterwegs gewesen und hat alle wichtigen Sachen hinbekommen. Die jährliche Ehrungsveranstaltung für den schulischen Sportabzeichenwettbewerb wurde nicht durchgeführt, deshalb brachten die KSB-Verantwortlichen Evelin Huth und Björn Landsmann die Auszeichnungen direkt zu den Schulen vor Ort.

Grundschule Nord sehr erfolgreich

Eine besondere Ehre wurde der Grundschule Nord zu teil. Sie belegte nicht nur den 1. Platz bei den Grundschulen über 100 Schülern und den 2. Platz in der Landeswertung in dieser Kategorie, sondern sie konnte sich bei den Landessiegern einen ausgezeichneten 4. Platz sichern, sie war die viertbeste Schule von allen in ganz Sachsen-Anhalt. Damit kann sie sich über eine Prämie von insgesamt über 600 Euro freuen, welche sicherlich wieder in Sportmaterialien investiert wird. Unsere Schulen im Landkreis haben allgemein wieder fleißig das Sportabzeichen abgelegt. Dafür vielen Dank an die fleißigen Sportlehrer, welche regelmäßig die Leistungen erheben und in die Listen aufnehmen und den Kindern somit eine tolle Auszeichnung und Motivation zum Sporttreiben geben. Und im selben Atemzug soll dies ein Aufruf an alle Schulen und Lehrer sein, welche noch nicht Teil der Ausgezeichneten waren:

Macht mit beim Sportabzeichenwettbewerb und lasst Eure Kinder Teil der Ehrung durch den KSB werden und Geld für neue Sportgeräte gewinnen!

Bilder

Zahl der Teilnehmer angestiegen

Im Landkreis Stendal ist der Kreissportbund Stendal-Altmark e.V. für die Umsetzung des Projektes Deutsches Sportabzeichen (DSA) des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zuständig. Dazu zählen die Erstellung der Urkunden sowie die Eingabe der Werte in die Datenbank des DOSB, welche zunächst per Hand dann unter Mithilfe eines Computerprogramms erfolgte. Aktuell werden die Daten digital via Internet übermittelt um schließlich die Urkunden für die fleißigen Sportabzeichen Absolventen ausdrucken zu können. Denn am Ende der erfolgreich absolvierten Sportabzeichenprüfung bekommt man eine Urkunde und natürlich das begehrte Abzeichen. Der Kreissportbund versucht zumindest einen Teil seiner 18378 Mitglieder in einigen der 214 Vereine zur Ablegung einer Leistung zur Erlangung des Sportabzeichens zu motivieren. Dazu wurden in den Vereinen Sportabzeichentreffs oder Sportabzeichentage veranstaltet, wo man im Stationsbetrieb die verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ableisten kann. Man kann hier feststellen, dass in den letzten Jahren ein leichter Anstieg bei den erwachsenen Absolventen erkennbar ist. Solche Treffs werden immer beliebter, da man hier auch in geselliger Runde trainiert und nur die grundlegenden sportlichen Eigenschaften gefordert sind.

Erwartungen wurden übertroffen

Als der KSB 2002 mit dem kreislichen Sportabzeichenwettbewerb, gemeinsam mit der Kreissparkasse Stendal und der BARMER Krankenkasse, begannen, waren 741 Abnahmen zu verzeichnen.

Die Erwartungen wurden bei der Auswertung des Wettbewerbes 2003 mit 1.418 Abzeichen weit übertroffen. Im Jahr 2005 hat der Landkreis Stendal mit 2.290 Abnahmen (+576 zum Vorjahr) die 2000-er Schallmauer durchbrochen. Das Ergebnis von 2.758 Sportabzeichen brachte dem KSB im Jahr 2008 den 2. Platz in der Landeswertung ein. Und was keiner für möglich gehalten hat, trat dann 2009 ein: erstmals in der KSB-Geschichte belegten man Platz 1 in der Landesauswertung des LSB mit 2.991 Abnahmen.

Leider wurde die 3000er Marke nie geknackt. Das Ziel, viele Kinder und Jugendliche durch den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens zum Sporttreiben zu animieren, konnte aber erreicht werden, wobei Reserven insbesondere bei den Sekundarschulen und Gymnasien nach wie vor vorhanden sind.

Engagement ist hoch einzuschätzen

Ein Dank aber, da auch großen Anteil, an alle Sportlehrer die sich bereits engagieren.

Seit Einführung des Wettbewerbs ist Evelin Huth verantwortlich im Kreissportbund für das Sportabzeichen und sie hat besonders in den vergangenen Jahren die Werbetrommel für das DSA gerührt.

Im Jahr 2015 startete dann der Ostdeutsche Sparkassenverband sein Engagement für das Sportabzeichen im Land und rief im selben Zug einen Vereinswettbewerb (Vereine unter 200 Mitglieder bzw. über 200 Mitgliedern) ins Leben. Aus unserem Landkreis konnten sich jedes Jahr die Leichtathletik-Vereine gut platzieren, der Stendaler LV`92 sowie der SV Germania Tangerhütte. In den Jahren 2018 und 2019 belegten sie abwechselnd die ersten beiden Plätze im Land bei den Vereinen über 200 Mitgliedern. Komplettiert wurde der Erfolg 2019 mit einem sehr guten 6. Platz des SV 90 Havelberg.

Abnahme zur Mitgliedergewinnung

Aber auch „Nicht-Leichtathletik-Vereine“, wie der SV Hohengöhren, nutzen die Möglichkeit des Ablegen des Sportabzeichens im Verein an selbst organisierten Sportabzeichentagen.

Von Beginn an ist auch der SV Eintracht Späningen treuer Sportabzeichenbegleiter. Jeder Verein kann die Bedingungen für das Sportabzeichen abnehmen, wenn er einen DSA-Prüfer in seinen Reihen hat oder jemanden einlädt, der eine Prüfer-Lizenz besitzt.

So kann ein Sportverein durch das Training und die Abnahme des Sportabzeichens ein attraktives Angebot für seine Mitglieder schaffen und hat zudem die Möglichkeit, neue Mitglieder zu gewinnen, obwohl für den Erwerb des Sportabzeichens die Mitgliedschaft im Verein keine notwendige Voraussetzung ist. Sollte ein Verein Interesse haben, sollte er sich unbedingt im KSB melden.

Der KSB unterstützt die Vereine gern bei der Planung und Ausrichtung eines Sportabzeichentreffs und Sportabzeichentages.