Oschersleben (cme) l Bereits heute Abend bestreitet Verbandsligist Oscherslebener SC sein erstes Punktspiel. Um 18 Uhr gastiert die Mannschaft von André Linzert beim Aufsteiger Schönebecker SC.

Für den Trainer kein gewöhnlicher Aufsteiger: "Ich denke, sie sind mindestens eine Mannschaft für das obere Drittel." Bange ist dem Coach dennoch nicht. "Wir fahren dorthin und wollen ein positives Ergebnis mitnehmen, also mindestens einen Punkt holen."

Personell bleibt der OSC-Kader klein. Tino Muhl fehlt für längere Zeit, dazu kommen mögliche Ausfälle von Steffen Zacher, Tino Pohlmann und Jan Voigt. "Wir werden wieder Spieler aus der Zweiten mitnehmen", so Linzert. So reisen Eicke Timpe und Martin Wulff heute mit zum Schönebecker SC. In den vergangenen Tagen arbeitete der OSC weiter an seiner Defensive. "Die Spieler wissen, dass wir zuviele Gegentore kassieren", erklärt der Trainer, der auch deshalb in Schönebeck tief stehen und auf seine Chance lauern möchte.

"Wir wollen sie etwas kitzeln", so Linzert abschließend. Der Schönebecker SC musste in der Sommerpause zwar den Abgang von Stepan Kacafirek verkraften, hat sich aber in der Breite weiter verstärkt.